Basilikum aus der Hauptstadt dank Aquaponik

1

Die Aquaponik versteht sich als ganzheitliches, biologisches Anbausystem, das Fischzucht mit Kräuterproduktion vereint. Foto: ECF

Rewe und das Berliner Start-up ECF Farmsystems kombinieren nun die Produktion von Basilikum mit der Aufzucht von Buntbarschen. Die Einzelhandelskette vertreibt den „Hauptstadtbasilikum“ seit dem 8. März in 140 Märkten.

Kräuterproduktion ohne Gentechnik oder Pestizide

Die Aquaponik versteht sich als ganzheitliches, biologisches Anbausystem. Dabei kommt das Produktionsverfahren ohne Antibiotika für die Fische aus. Sie werden lediglich mit Bio-Futter versorgt. Die Ausscheidungen der Fische machen das Wasser, in dem sie schwimmen, zu natürlichem Dünger, der für die Basilikumpflanzen weiterverwendet und anschließend wieder in Sauerstoff umgewandelt wird. Zudem verzichtet ECF Farmsystems auf Pestizide und Gentechnik.

Auch beschert das Verfahren eine bessere CO2-Bilanz, da die Pflanzen und der Fisch direkt in Berlin hergestellt werden und so keine langen Transportwege zurücklegen müssen. Rewe vertreibt den „Hauptstadtbasilikum“ und den „Hauptstadtbarsch“ vorerst nur in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

 

Leserkommentare


  1. Leider ist es keine Aquaponik im richtigen Sinne, es wird mit Mineralsalzen zugedüngt, das Wasser kommt von den Pflanzen nicht zu den Fischen zurück.
    Wo ist der Unterschied zu den Pflanzen aus Holland ?

    Und es gibt kein zertifiziertes Biofutter, die Fische sind genetisch verändert das Sie zu > 90% Männlich sind.
    Dann guten Appetit.
    -1
    106 107

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Eigentlich arbeitet Marco Tidona als Software-Entwickler. Ein Zufall brachte ihn dazu, sich mit der Urban Farming-Szene in New York vertraut zu machen. Jetzt führt Tidona aponix – ein vertikales Anbau-System für den...

Mehr

Mammutblatt und afrikanisches Lampenputzergras sind auf der EU-Liste der invasiven Arten gelandet. Eine Entscheidung, die laut Zentralverband Gartenbau (ZVG) revidiert werden muss.

Mehr

Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit des Zierpflanzenbaus zeigt: Es gibt Nachfolgen innerhalb oder außerhalb der Familien, Übernahmen und Eingliederungen der Flächen in andere Unternehmen sowie Verpachtungen. Was es...

Mehr