Blumenladen: Hausverbot für betagte Geranien-Diebin

0

Leider auch bei Dieben beliebt: Geranien. Foto: Pixabay

Geringer Schaden, weitreichende Konsequenzen – so lässt sich die Diebestour einer 89-jährigen Seniorin zusammenfassen. Weil sie in einem Blumenladen im Landkreis Würzburg Geranien mitgehen ließ, erteilte der Geschäftsinhaber der betagten Dame Hausverbot.

Am Montagnachmittag wurde die Frau vom Inhaber des Blumenladens dabei beobachtet, wie sie eine Palette mit Geranien an sich nahm und das Geschäft mit ihrer Beute verlassen wollte ohne zu bezahlen. Auf den Diebstahl angesprochen, rechtfertigte die 89-Jährige ihre Tat damit, kein Geld dabei zu haben.

Über 50 Euro Bargeld bei Geranien-Diebin entdeckt

Allerdings entdeckte die daraufhin hinzugezogene Polizei bei ihrer Überprüfung über 50 Euro im Auto der Diebin – also mehr als genug, um die Geranien im Wert von zehn Euro bezahlen zu können.

Trotz seines verhältnismäßig geringen Schadens erteilte der Inhaber des Blumenladens der Seniorin daraufhin Hausverbot für sein Geschäft.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat sich erneut gegen Glyphosat ausgesprochen. Damit sagt die Politikerin nicht nur dem Vorschlag der EU-Kommission, das umstrittene Herbizid für weitere zehn Jahre zuzulassen,...

Mehr

Wie viel Auswahl braucht der Kunde? Wie breit und wie tief sollte das Sortiment in einem Gartencenter sein? Jörg Sylvester, Inhaber eines Gartencenters in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein), hat diese Fragen für sich...

Mehr

Klage gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Das Umweltinstitut München wirft der Behörde vor, bei der Zulassung von Cyantraniliprol und Flupyradifuron ihre Auskunftspflicht verletzt...

Mehr