Orangefarbene Petunien: Verkaufsstopp?

0

Die finnische Behörde für Lebensmittelsicherheit machte über Twitter auf die gentechnisch veränderten Petuniensorten aufmerksam. Foto: EVIRA

16 orangefarbene Petuniensorten wurden bisher identifiziert, die auf einen offiziellen Verkaufsstopp in Deutschland zusteuern könnten. Hier finden Sie die Sorten im Überblick.

Keine Verbreitung von gentechnisch veränderten Produkten in der EU

In der EU ist es verboten, Produkte mit gentechnisch verändertem Erbmaterial in Umlauf zu bringen oder anzubauen. Nur einzelne Ausnahmeregelungen bestehen. Die finnische Behörde für Lebensmittelsicherheit hatte die orangefarbenen Petunien aufgrund ihrer ungewöhnlichen Blütenfarbe im Labor unter die Lupe genommen und manipuliertes Erbgut festgestellt. Der Verkaufstop erfolgte in Finnland am 27. April. Eine solche Maßnahme anzuordnen, bleibt Sache der Länder und fällt nicht unter die Rechtssprechung der Union.

Der Zentralverband Gartenbau hatte seine Mitgliedsbetriebe bereits gestern aufgerufen, keine orangefarbenen Petuniensorten mehr zu verkaufen. Ein offizieller Verkaufsstopp steht in Deutschland noch aus.

Folgende orangefarbenen Petunien-Sorten könnten in der Bundesrepublik für den Verkauf gesperrt werden:

  • Pegasus ‘Orange’
  • Pegasus ‘Table Orange’
  • Pegasus ‘Orange Morn’
  • Perfectunia ‘Mandarin’
  • Perfectunia ‘Orange Morn’
  • Perfectunia ‘Orange’
  • Bingo ‘Mandarin’
  • Bingo ‘Orange’
  • Go!‘Tunia Orange’
  • Salmon ‘Ray’
  • Viva ‘Orange’
  • Potunia ‘Plus Papaya’
  • Bonnie ‘Orange’
  • African ‘Sunset’
  • Sanguna ‘Patio Salmon’
  • Sanguna ‘Salmon’

Petunien: Gentechnisches Material könnte aus Freilandversuchen stammen

Das Bundesministerium für Umwelt hält es für möglich, dass das Genmaterial aus Freilandversuchen stammen könnte, die das Max-Planck-Institut vor 27 Jahren durchgeführt hat, wie der WDR berichtet. Genaueres sollen die derzeitigen Nachforschungen der EU-Mitgliedsstaaten ans Licht bringen, vor allem welche Märkte die gentechnisch veränderten Petunien bereits erreicht haben.


 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

35,8 Millionen Euro Schaden hat das Hagelunwetter „Wolfgang“ an der deutsch-niederländischen Grenze hinterlassen – und steht damit für das bisher größte Schadenereignis in der Geschichte der Gartenbau-Versicherung.

Mehr

Die EU-Liste der invasiven Arten bereitet dem Gartenbau weiter Kopfzerbrechen. Denn das Inkrafttreten der EU-Durchführungsverordnung 2017/1263 am 2. August könnte unter anderem ein sofortiges Produktions- und...

Mehr

Mit einer geänderten Hallenaufteilung geht die Internationale Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 an den Start. Für die 36. Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus kündigt die Messe Essen unter anderem an,...

Mehr