Osteraktion: Blumen statt Hasen schenken

1

„Rettet die Hasen. Schenkt Blumen zu Ostern.“ lautet die Botschaft der diesjährigen Kampagne von Blumen – 1000 gute Gründe. Foto: Landgard

Das Poster-Motiv für Ostern 2017 ...

... und der „Hasi“-Aufreger aus dem letzten Jahr. Fotos: Landgard

„Rettet die Hasen. Schenkt Blumen zu Ostern.“ Mit dieser Botschaft setzt sich die Initiative Blumen – 1000 gute Gründe mit ihrer diesjährigen Osterkampagne gegen das „Schlachten“ der Schokohasen ein und für den Kauf von Blumen und Pflanzen ein.

Auffallend ist, dass das aktuelle Poster-Motiv, das bereits in allen Landgard Cash & Carry-Märkten kostenfrei erhältlich ist, weit weniger provoziert als die letztjährige Osteraktion der Initiative. 2016 sorgte ein wenig attraktiver, übergewichtiger und spärlich bekleideter Mann unter dem Slogan „Dein Hasi bringt‘s nicht? Mach‘s dir zu Hause schön. Mit Blumen.“ für Gesprächsstoff – und für kritische Stimmen seitens der Gärtner.

Verbraucher nehmen klassische Blumen-Werbung nicht wahr

„Uns ist es wichtig aufzufallen, denn wir richten uns gerade zu den Saisonhighlights an Verbraucher, die klassische Blumen-Werbung leider nicht mehr wahrnehmen“, erklärt dazu Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing bei Landgard. „Ein starkes Motiv, das im Gedächtnis bleibt, ist gerade bei vergleichbar begrenzten Werbebudgets entscheidend. Wir sehen uns hier in der Rolle als Anwälte für Blumen & Pflanzen, die es im Kampf ‚David gegen Goliath‘ mit den Milliardenetats der Schokoladenindustrie und Markenartikel aufnehmen und statt mit Geld kreativ mit Witz überzeugen.“

Mit dem kontroversen „Hasi“-Motiv im vergangenen Jahr hat Landgard allein via Facebook über 10.000 Personen erreicht und 211 Reaktionen, Kommentare und geteilte Inhalte erreicht, wie der Vermarkter gegenüber der TASPO bilanziert – ein laut Landgard sehr guter Wert „für ein normales Posting, das einfach nur Bild enthält und keinen sonstigen Mehrwert wie DIY-Anleitung, Pflegetipps oder ähnliches“.

Reichweitenstarke Videos zur „Hasi“-Aktion 2016

Rund 84.000 Menschen erreichte der dazugehörige Viral-Spot in den sozialen Netzwerken, der Landgard zufolge 498 Reaktionen, Kommentare und geteilte Inhalte hervorrief. Auch die Video-Anleitung „Spontanes Oster-DIY mit Blumen“ unter Anleitung von Floristin Karen Pohlmann brachte es demnach auf rund 63.000 erreichte Personen sowie insgesamt 620 Reaktionen.

„Bei diesen Reichweiten muss man bedenken, dass wir zum damaligen Zeitpunkt erst 28.000 Facebook-Fans hatten, also etwas mehr als ein Drittel der heutigen Fans, das heißt die Reichweiten der damaligen Postings waren per se durch die kleinere Fan-Gemeinde geringer, als das heute der Fall wäre. Denn je mehr eigene Fans die Beiträge sehen, ‚liken‘, kommentieren und mit ihren Freunden teilen, desto größer wird die Reichweite auch außerhalb unserer eigenen Fangemeinde“, so Landgard gegenüber der TASPO.

Blumen – 1000 gute Gründe nicht nur in sozialen Medien aktiv

Auch außerhalb der sozialen Medien verbreitete der Vermarkter beziehungsweise dessen Initiative Blumen – 1000 gute Gründe seine „Hasi“-Botschaft, unter anderem mit Aufrufen der Ideenwerkstatt auf www.1000gutegruende.de, in die Kampagne begleitenden B2C-Pressemitteilungen sowie mit einer Medienkooperation inklusive Gewinnspiel. Die Gesamtreichweite der letztjährigen Osterkampagne summierte sich laut Landgard damit auf rund 1,4 Millionen.

Für die diesjährige „Rettet die Hasen. Schenkt Blumen zu Ostern.“-Aktion wird es neben dem bereits erwähnten Poster-Motiv mit diversen „angeknabberten“ Schokohasen erneut ein Video für die sozialen Netzwerke sowie eine Pressemitteilung für Tageszeitungen und Magazine geben. Außerdem startet Landgard zu Ostern zwei Blogger-Kooperationen, die auf Facebook, in der 1000-gute-Gründe-Ideenwerkstatt sowie auf den jeweiligen Kanälen der Bloggerinnen Deko-Ideen zum Selbermachen zeigen.

 

Leserkommentare


  1. Das Imperium schlägt zurück
    In diesem Jahr David gegen die Schokoladenindustrie?
    Im nächsten Jahr David gegen die Parfümindustrie?
    Beide Male wird David verlieren!!
    Wenn das Schokoladenimperium zurück schlägt, mit ihren Milliardenetats, dann haben wir keine 1000 gute Gründe mehr!
    Warum eigentlich immer gegen irgendwas? Blumen werden heute schon oft in Kombination mit Schokolade verkauft.
    Lieber zusammen arbeiten als immer gegeneinander.
    Schokolade im Blumenfachgeschäft oder Maiglöckchenparfüm im Gartencenter? Warum nicht?
    Außerdem esse ich gerne Schokolade.
    Berthold Kott
    -10
    115 125

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr