Alle News

21. Fruit Logistica mit Rekordergebnis

In der Hauptstadt ging am Freitag der vergangenen Woche die Fruit Logistica zu Ende. Vom 6. bis 8. Februar präsentierten 2.543 Aussteller aus 78 Ländern Produkte und Dienstleistungen der gesamten Fruchthandelswertschöpfungskette, womit die bislang höchste Beteiligung seit Bestehen der Messe erreicht wurde.

Ministerbesuch am Gemeinschaftsstand der BVEO (v. l.): BVEO-Geschäftsführer Dr. Christian Weseloh, Karl Voges (Vorstandsmitglied Landgard e.G.), Gerhard Schulz (Vorsitzender des Bundesausschusses Obst und Gemüse), Ministerin Ilse Aigner, Hans-Herbert zum Felde (r. v., Vorstand der EZO Elbe-Obst) und Dr. Henning Ehlers (Vorsitzender der BVEO). Foto: Gabbert

Die Veranstaltung hat sich zum global wichtigsten Treffpunkt der Fruchthandelswelt entwickelt, was die auch in diesem Jahr erneut gestiegenen Besucherzahlen belegen. Über 58.000 Fachbesucher (2012: 56.000) aus 130 Ländern reisten zum Anlass nach Berlin. Partnerland der Fruit Logistica war in diesem Jahr Peru.

Nach dem bereits anlässlich der Internationalen Grünen Woche stattgefundenen Agrarministergipfel konnte Bundesernährungsministerin Ilse Aigner zur Eröffnung der Messe erneut zahlreiche Landwirtschaftsminister aus aller Welt begrüßen. Die Fruit Logistica sei für die Obst- und Gemüsebranche „unverzichtbar“, sagte die Ministerin in Berlin.

Gérald Lamusse, Global Brand Manager der Fruit Logistica, unterstrich anlässlich der Eröffnungspressekonferenz ebenfalls die Bedeutung der Messe. Obwohl viele europäische Fruchthandelsnationen von wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen betroffen seien und die globalen Tendenzen der Konzentration in der Branche fortschreiten, zeige die Fruit Logistica eine erfreulich positive Entwicklung.

Bereits seit Jahren wird sie von der parallel stattfindenden Fachmesse Freshconex begleitet, auf der 2013 80 Unternehmen aus 15 Ländern einen Marktüberblick über Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich Frische Convenience Obst und Gemüse gaben. Die Aussteller präsentierten eine Range von Frische Convenience Produkten über zugehörige Verpackungen, Verarbeitungstechnologien bis hin zu der Lebensmittelsicherheit dienenden Verfahren.

Der wachsenden Marktbedeutung von Convenience- und Bioprodukten entsprach die Messe Berlin als Veranstalter beider Messen erstmals mit zwei speziell ausgewiesenen Besucher-Routen, die Fachbesucher zielsicher durchs Messegeschehen führten. Ebenfalls neu in diesem Jahr war eine Web-App mit Smartphone-optimierter Darstellung der wichtigsten Informationen, die im Verlauf der Veranstaltung ebenfalls als Orientierungshilfe diente.

Wie in jedem Jahr bildete die Halle 20 einen Schwerpunkt der deutschen Ausstellerbeteiligung. Zahlreiche Erzeugerorganisationen und Unternehmen stellten sich vor. Landgard präsentierte sich in diesem Jahr gemeinsam mit anderen Erzeugerorganisationen unter dem Dach der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO). Nach Information von Torsten Brandt, Leiter Unternehmenskommunikation, war es das Ziel, die Wurzeln des Unternehmens als Genossenschaft und die Unterstützung für die gemeinsame Image-Kampagne „Deutschland mein Garten“ zu betonen.

Lesen Sie mehr über die Fruit Logistica in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 07/2013. (ks)