Alle News

21. igs-Hallenschau im Zeichen einer Mexikanerin

Die 21. Hallenschau „Von Mexiko City nach Madrid“ stand ganz im Zeichen einer blühfreudigen Mexikanerin – der Dahlie. Acht Aussteller aus Deutschland und Österreich beteiligten sich am gärtnerischen Wettbewerb der Schau.

Die Fachbetriebe zeigten in der kleinen und großen Blumenhalle ihre Schnittdahlien und gewannen damit bei der Eröffnung am 14. September insgesamt 149 Medaillen, darunter drei Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) und drei Ehrenpreise.

Große Goldmedaillen erhielten:

  • Gärtnerei Peters (Micheldorf, Österreich) für „hervorragende Qualität meist eigener Züchtungen in verschiedenen Dahlienklassen“.
  • Wilhelm Schwieters (Legden) für „interessante Neuzüchtungen in ansprechenden Farben und sehr guter Qualität“.
  • AST Azerca West (Geldern-Veert) für „beste Qualitäten von Eriken und Callunen in einer außergewöhnlichen Größenvielfalt und besonders ansprechender Präsentation“.

Ehrenpreise bekamen:

  • Gärtnerei Wagschal (Reinbek) für „ein ausgefallenes Dahliensortiment in sehr guter Qualität“ von der Deutschen Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolen-Gesellschaft (DDFGG).
  • Peter Ambrosius (Marbach) für „eine einzigartige Sammlung unterschiedlicher Themenbereiche der Gattung Gerbera von der Wildform bis zu unseren heutigen Kulturformen“ vom Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe.
  • Dahlien-Zentrum Bad Köstritz für „eine hervorragende Präsentation und Bilddarstellung über die Herkunft der Dahlia merckii und Dahlia coccinea und weiterer Dahlien-Arten“ – Anerkennungspreis der Freien und Hansestadt Hamburg. (ts)