Alle News

80er-Jahre Ikone investiert 100.000 Pfund in Garten

, erstellt von

Die britische Tageszeitung „Daily Mail“ hat berichtet, dass die 80er-Jahre Ikone Boy George den Garten seines Anwesens im Londoner Stadtteil Hampstead umgestalten ließ und dafür tief in die Tasche griff. Insgesamt 100.000 Pfund habe sich der Sänger die Verschönerung seines Gartens kosten lassen.

In den 1980er Jahren erlangte Boy George mit seiner Band Culture Club Weltruhm. Foto: Screenshot

Boy George: Durchbruch in den 1980er Jahren

„Karma Chameleon“ gehörte zu seinen bekanntesten Hits (hier das Musikvideo ansehen), oder auch „Do you really want to hurt me?“. Mit seiner damaligen Band Culture Club schaffte der Engländer Boy George schließlich in den frühen 1980er Jahren den Durchbruch. In sämtlichen Hitparaden tauchten die Songs auf, doch auch abseits der Musik machte George Schlagzeilen, etwa durch seinen extravaganten Lebens- und Kleidungsstil. Die Band war Teil der aus dem Punk entstandenen New Wave Szene Londons und gehörte zur Speerspitze der daraus hervorgegangenen New Romantic Bewegung. Nach der Auflösung von Culture Club 1987 sorgte der heute 59-Jährige vor allem durch Shopping- und Drogenexzesse für Aufsehen. So landeten schonmal 68 Calvon Klein Unterhosen im Warenkorb des Londoners. Mehrmals wegen Drogenbesitzes verurteilt und auch in Haft gewesen oder Sozialstunden abgeleistet hat die 80er-Ikone dem Rauschgift mittlerweile komplett abgeschworen. Stattdessen konzentriert sich George auf seine zweite Karriere als House-DJ in den Londoner Clubs. Der exzentrische Star bewohnt heute ein teils gotisches und 10-Millionen-Pfund teures Anwesen im Londoner Nobelstadtteil Hampstead, welches unter Denkmalschutz steht.

Musiker gibt 100.000 Pfund für Garten aus

Aber nicht nur den Drogen hat Boy George abgeschworen auch seine Shopping-Exzesse hat die 80er-Ikone eingestellt, beziehungsweise auf andere Dinge fokussiert als auf Calvin Klein Unterhosen. Einem Bericht des Daily Mirror zu Folge habe Boy George die Gärten seines Herrenhauses in Hampstead für 100.000 Pfund (rund 110.000 Euro) umgestalten lassen. Dominiert wird das Anwesen von einem gotischen Turm, der an die britische 80er-TV Serie Hammer House of Horror erinnert. An den Turm wurde ein verglaster Anbau gesetzt und es wurden zwei benachbarte Anwesen gekauft, um das Grundstück und den Garten zu vergrößern. Der Garten wurde von den bestehenden Bäumen und Sträuchern befreit und durch „ornamentale Versionen“ ersetzt. Neue Bäume und Hecken wurden gepflanzt und mit einer Mischung aus Stauden versehen, welches dann das „immergrüne Rückgrat“ des Anwesens bilden solle. Vorab musste sich Boy George laut Daily Mail eine Genehmigung einholen, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht und zudem in einem Naturschutzgebiet liegt.

Viel wurde in hinteren Teil des Gartens investiert

„Die Vorschläge wurden so entwickelt, dass sie mit der historischen Bausubstanz und dem Charakter des Anwesens sowie mit dem weiteren Schutzgebiet harmonieren“, ließ das Planungsbüro von Boy George dazu erklären. Besonders in den hinteren Teil des Gartens wurde investiert. Ein Hartholzdeck und eine Reihe von Naturstein-Trittsteinen auf dem Rasen wurden hier installiert. Zudem wurde hier ein stufenförmiges Wasserspiel mit Reflexionsbecken errichtet. Im Großen und Ganzen ist die Rede von einem atemberaubenden Anblick, den allerdings nur die engsten Freunde von Boy George zu Gesicht bekommen werden, da ein neues Spalier an der hinteren Gartenmauer neugierige Blicke verhindern soll.

Cookie-Popup anzeigen