Alle News

AdJ: Eigene Ergebnisse zeigen hohe Zufriedenheit

Kritik kommt auch von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ). Das Ranking spiegelt nicht die Erfahrung und die allgemeine Stimmung wider, wie sie die AdJ empfindet, äußert Mirko Lettberg, stellvertretender Bundesvorsitzender der AdJ. Im letzten Jahr wurde eine Diplomarbeit zum Thema Motivation und Einstellung zum Beruf sowie zum Bekanntheitsgrad der Junggärtner erstellt. In dieser Arbeit wurden bundesweit 1665 Auszubildende befragt. Das Ergebnis: 71,5 Prozent wollen sich im Berufsstand weiterentwickeln, 79 Prozent beurteilen ihre persönlichen beruflichen Aussichten im Gartenbau positiv. Daraus leitet die AdJ eine deutlich hohe Zufriedenheit ab. Auch die freiwillige Beteiligung von 7040 jungen Gärtnern am Berufswettbewerb, das sind über 40 Prozent der gesamten Auszubildenden im Gartenbau, zeuge nicht von Unzufriedenheit und mangelnder fachlicher Anleitung, sondern spreche für Spaß und Freude am Beruf.