Alle News

Älteste Baumschule Deutschlands feiert Jubiläum

, erstellt von

Die Späth’schen Baumschulen aus dem Berliner Bezirk Treptow feiern in diesem Jahr ihren 300. Geburtstag. Im Rahmen des Jubiläums hat das Unternehmen ein breites Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt.

Mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begehen die Späth`schen Baumschulen in Berlin ihr 300-jähriges Jubiläum. Foto: Daniela Incoronato

Baumschule besteht seit 1720

Gegründet wurden die Späth’schen Baumschulen im September 1720, damit ist das Unternehmen der älteste produzierende Betrieb Berlins, sowie die älteste Baumschule Deutschlands. Zunächst durch Christoph Späth als Obst- und Gemüsegärtnerei in Kreuzberg gegründet, entwickelte sich das Unternehmen schnell weiter. Durch diese lange Tradition blickt der Betrieb auf eine immer größer werdende Bekanntheit weit über die Landesgrenzen hinweg zurück und bietet seinen Kunden mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen zum Verkauf an. Im Jahr 2020 wird somit das 300-jährige Bestehen begangen. Das nimmt die Baumschule zum Anlass, ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm auf die Beine zu stellen.

Saisonstart mit den Kräutertagen im März

Auf dem historischen Gelände der Späth’schen Baumschulen in Berlin-Treptow findet sich neben einem Hofladen, sowie einem Hofcafé, ein Gräsergarten, ein Rhododendron- und Hortensiengarten, ein Fertighecken- und ein Skulpturengarten, sowie das Späth-Arboretum, einst der botanische Garten der Unternehmerfamilie Späth und heute von der Humboldt-Universität für die wissenschaftliche Forschung und Lehre betrieben. In Kürze findet der Saisonstart mit Kräutertagen vom 27. bis 29. März statt, die gleichzeitig den Auftakt in die Jubiläumssaison bilden. Der Gartenmarkt „Späth’er Frühling“ am 9. und 10. Mai weist mit gärtnerischen Sonderausstellungen und vielen historischen Anekdoten bereits auf das große Jubiläumsfest hin, welches den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet.

Traditionsfest im September

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zu „300 Jahre Späth“ steht laut Unternehmensmeldung das Traditionsfest am 19. und 20. September. Mit einem Festakt stellen die Späth’schen Baumschulen ihr neues Späth-Buch vor. Es schreibt auf der Grundlage des historischen Späth-Buchs die Geschichte des Unternehmens von 1720 bis in die Gegenwart fort. Neben dieser Vorstellung findet zudem ein großer Baumschulen-Markt mit Pflanzenanbietern aus Deutschland und den Nachbarländern, mit rund 200 Ausstellerinnen und Ausstellern, Bühnen- und Kinderprogramm auf dem Areal statt.

Cookie-Popup anzeigen