Alle News

Wettbewerbsverzerrungen: Hoher Ölpreis bereitet Gärtnern Kopfzerbrechen

Die anhaltend hohen Preise am Rohölmarkt bereiten nach Angaben des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) den deutschen Gärtnern zunehmend Probleme. ZVG-Präsident Karl Zwermann befürchtet bei einem gleich bleibend hohen Niveau für die bevorstehende Heizperiode große Liquiditätsprobleme bei deutschen Unterglasbetrieben. Die Politik ist nach Auffassung des ZVG daher erneut gefordert, die teilweise Erstattung der Mineralölsteuer für Gartenbaubetriebe über den 31. Dezember 2004 hinaus zu verlängern, um den besonders betroffenen Betrieben eine Überlebenschance zu geben. Darüber hinaus werde eine weitere Benachteiligung deutscher Gärtner aus der hiesigen Kopplung des Preises für Erdgas an den von leichtem Heizöl resultieren. Da es nicht überall in Europa einen solchen Automatismus gibt, dürften deutsche Gärtner alleine deshalb weitere Nachteile zu erwarten haben. Als Sofortmaßnahme für seine Mitgliedsbetriebe hat der ZVG nach eigenen Angaben seinen Heizöl-Bestellservice wieder aktiviert. Mitglieder der Gartenbaulandes- und Bundesfachverbände könnten mittels eines eigens bereitgestellten Formulars ihren Heizölbedarf der FGG Förderungsgesellschaft Gartenbau in Bonn mitteilen. Diese sammele alle eingehenden Preisanfragen und ermittelt jeweils dienstags und donnerstags bundesweit bei verschiedenen Heizöllieferanten ein unverbindliches Angebot.