Alle News

Aktionstage zur Berufsorientierung im April

, erstellt von

Im April finden bundesweit die Aktionstage Girls’Day und Boys’Day statt, um jungen Schüler:innen die Möglichkeit zu geben, in bestimmte Berufe hinein zu schnuppern. Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) hat Betriebe dazu aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen.

Die Aktionstage sollen jungen Menschen bei der Berufsorientierung helfen. Foto: GMH

Jungen Menschen Berufsorientierung erleichtern

Die grassierende Corona-Pandemie trifft nicht nur die Betriebe und die Wirtschaft, ganz besonders haben auch junge Menschen bei der Berufsorientierung darunter zu leiden. Absagen von Praktika und Messen wirken sich demnach stark auf die Nachwuchsgewinnung aus, weshalb die Aktionstage eine gute Möglichkeit bieten, sowohl für Schüler:innen, als auch für die teilnehmenden Unternehmen. Rund ein Drittel der jungen Menschen, die so in den letzten Jahren Betriebe kennenlernten, haben sich später auch entschieden ein Praktikum zu absolvieren oder eine Ausbildung zu beginnen. Die Teilnehmer:innen sollen demnach praktische Erfahrungen in Berufen und Studienfächern sammeln. Dabei soll vor allem ein Fokus darauf gelegt werden, dass Mädchen auch typische männlich dominierte Berufe kennenlernen und umgekehrt. So liegt der Frauenanteil bei Girls’Day-Berufen unter 40 Prozent, wie etwas dem Beruf Gärtner in den verschiedenen Fachrichtungen. Entsprechend anders sieht es beispielsweise bei den Florist:innen aus. Hier liegt der Männeranteil unter 40 Prozent. Die Nachwuchswerbekampagne des ZVG „Gärtner. Der Zukunft gewachsen.“ steht teilnehmenden Betrieben unterstützend zur Seite.

Girls'Day und Boys'Day am 22. April 2021

In einer Mitteilung rief der ZVG Gartenbaubetriebe explizit zur Teilnahme an den Aktionstagen, die in diesem Jahr am 22. April stattfinden sollen auf. Im vergangenen Jahr mussten die Aktionstage aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, um so wichtiger sei es, Schüler:innen ab der 5. Klasse bei der Berufsorientierung behilflich zu sein. Zwar hat die Corona-Pandemie die Wirtschaft und Gesellschaft immer noch fest im Griff, die Initiatoren der Aktionstage haben sich in diesem Jahr allerdings drei Möglichkeiten für eine Teilnahme ausgedacht.

Drei Möglichkeiten zur Teilnahme

Betriebe können zum einen ein eigenes digitales Angebot für Schüler:innen schaffen, als zweite Möglichkeit sehen die Organisatoren die Teilnahme am kostenfreien zentralen digitalen Event der Koordinierungsstelle vor. In diesem Fall müsse lediglich ein Teil selbst geplant und gestaltet werden. Als dritte Möglichkeit bestehe auch die Schaffung eines Angebots vor Ort mit einem entsprechendem Hygienekonzept. Für mehr Informationen zu den Aktionstagen wurden die Internetpräsenzen girls-day.de und boys-day.de geschaffen, wo Unternehmen sich registrieren können und dadurch für interessierte Schüler:innen leichter aufzufinden seien. Weitere Hilfestellungen zur Erstellung eines eigenen digitalen Angebots finden Unternehmen unter diesem Link. Des Weiteren werden die Aktionstage in kurzen Erklärfilmen näher erläutert.

Cookie-Popup anzeigen