Alle News

ALB: neue Baumfällaktion läuft an

, erstellt von

Die Baumfällungen im bayerischen Neubiberg zur Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers (ALB) gehen weiter. Bei der nächste Woche startenden dritten Fällaktion stehen insgesamt rund 180 Gehölze „auf der Abschussliste“. Wie die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) dazu mitteilt, musste die Fällzone wegen des erneuten Fundes von fünf mit dem Quarantäneschädling befallenen Bäumen noch einmal erweitert werden.

Zur Bekämpfung des ALB werden in Bayern erneut Bäume gefällt. Foto: LfL

Baumfällaktion auf insgesamt 32 Grundstücken

Von der Fällaktion betroffen sind in Neubiberg demnach insgesamt 32 Grundstücke im Bereich der Kaiser- und Tannenstraße sowie Haupt- und Josef-Kyrein-Straße. Die Grundstücksbesitzer wurden entsprechend informiert und sind dazu aufgerufen, bis Freitag ihr Einverständnis für die Baumfällungen zu geben, damit diese wie geplant am 22. September starten können. Je nach Witterung sollen die Baumfällungen am 2. Oktober abgeschlossen sein, gibt die LfL bekannt.

Durch den im Juni in Kraft getretenen EU-Durchführungsbeschluss 2015/893, gehören inzwischen 16 statt wie zuvor acht Gattungen zu den sogenannten spezifizierten Pflanzen, die im Umkreis von 100 Metern um befallene Bäume gefällt werden müssen. Bei den ab nächster Woche zu fällenden Bäumen dominieren laut LfL vor allem Ahorn (25 Prozent), Hainbuche (22 Prozent) und Hasel (18 Prozent).

Bei den beiden bisher in Neubiberg durchgeführten Baumfällaktionen mussten rund 1.150 Gehölze entfernt werden. Bei rund sechs Prozent der gefällten Gehölze (65 Bäume) wurde ein tatsächlicher Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer festgestellt.