Alle News

„Alleine essen, ist doof“ - Werbestrategien eines Wurstfabrikanten

Wenn es darum geht, Kaufinteresse zu wecken, sollten Unternehmer mehr an die subjektiven Wünsche der Kunden als an das eigentliche Produkt denken, ermuntert Christian Rauffus, geschäftsführender Inhaber der Rügenwalder Wurstfabrik. Er sprach auf der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Weser-Ems des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) über Werbestrategien und Kundenverhalten. Wichtig sei es, den Kunden nie aus den Augen zu verlieren, sagt der Fleischermeister und Betriebswirt. Wichtig in der Werbung aber sei der lange Atem. Denn Werbung und Kundenansprache brauche Kontinuität und Innovation im Doppelpack. Der Unternehmer müsse es schaffen, seinem Produkt ein Image zu verpassen, es als Marke zu etablieren. Vor Zeitgeist warnt Rauffus. Der sei bekanntermaßen kurzlebig. Mit Ratschlägen für die Baumschuler hielt sich Rauffus bewusst zurück. Er deutete nur vorsichtig an, dass sich die Gärtner zu Werbezwecken ganz von der Vorstellung lösen sollten, was für tolle Pflanzen sie hätten und was für tolle Kerle sie seien.