Alle News

Alternative zu Tropenhölzern: Glasfaserverstärkte Kunststoffprofile

Auf glasfaserverstärkte Profile als Alternative zum Einsatz von Tropen- und imprägnierten Nutzhölzern im Wasserwechselbereich und im Erdbau weist aktuell das Unternehmen Tepro hin. Typische Trimax-Anwendungen liegen beispielsweise im Schleusenbau, in der Anlage von Bootsstegen oder im Bereich des Küsten- und Hochwasserschutzes. Für den Garten- und Landschaftsbau nennt das Unternehmen etwa den Terrassenbau, Einfriedungen, Hangsicherungen, Fuß- und Radwege, Treppenstufen oder Balkonbeläge als mögliche Einsatzbereiche. Durch seine Glasfaserverstärkung sei Trimax in seinen mechanischen Eigenschaften dem Holz ebenbürtig und übertreffe es sogar in wesentlichen Punkten. Die Profile seien nachgewiesen ungiftig, uneingeschränkt umweltverträglich, verrottungsfest, wasserabweisend, UV-beständig, frostsicher, rutschfest und resistent gegenüber Schädlings- und Pilzbefall. Eine arbeitsintensive Nachbearbeitung wie Schleifen oder Streichen entfalle bei Trimax völlig. Die Rücknahme und die vollständige Wiederverwertung von Abfällen, Verschnitt und verbrauchten oder rückgebauten Trimax-Bauteilen garantiert das Unternehmen. Die Wiederverwertung erfolge ausschließlich zur Herstellung neuer Trimax-Produkte, ein so genanntes Downcycling finde also nicht statt.

Die Verarbeitung der Profile erfolge wie beim Holz: Trimax lasse sich sägen, bohren, nageln, schrauben und rammen (einvibrieren oder einspülen). Als einen wesentlichen Vorteil des Materials gegenüber anderen Kunststoffen nennt Tepro die mehrfach höhere Biegefestigkeit und die "extreme Widerstandskraft" gegenüber mechanischen Beanspruchungen wie Eisdruck. Bei gewaltsamer Zerstörung oder gewolltem Überschreiten der Biegebruchspannung zeige Trimax nicht die bei konventionellen Kunststoffen oder Holz zu beobachtenden Riss- und Splittereigenschaften. Das Herstellungsverfahren der Trimax-Produkte stammt aus den USA und werde dort seit über 20 Jahren eingesetzt, das Unternehmer Tepro ist Lizenznehmer. Prospekte, Materialmuster, sowie Verbau- oder Anwendungsbeispiele können unverbindlich angefordert werden. Kontakt: Tepro Kunststoff-Recycling GmbH & Co., Industriestraße 17, 29389 Bad Bodenteich, Tel.: 05824-9636-24, E-Mail : Info@tepro.de, www.tepro.de