Alle News

AMI: Obst- und Gemüse-Bilanz 2018 durchwachsen

, erstellt von

Für die Obst- und Gemüse-Produktion war der Sommer im vergangenen Jahr eine Herausforderung. Das langanhaltende heiße und trockene Wetter sorgte für unterschiedlich stark ausgefallene Ernten. Die neuen Marktbilanzen für Obst und Gemüse der AMI geben einen Überblick über die neuesten Trends der deutschen und europäischen Märkte sowie zu wichtigen Drittländern.

Das trockene Wetter des vergangenen Sommers sorgte vor allem bei Produzenten für eine unsichere Ernte. Foto: Pixabay

Sommer 2018 als Herausforderung

Die Sommermonate zeigten sich sowohl für Gemüse als auch für Obst äußerst durchwachsen. Während Frühgemüse und Gemüse mit einer kurzen Standzeit durch zusätzliche Bewässerung mit den trockenen Bedingungen des Sommers 2018 noch gut zurechtkamen, litt dagegen Herbst- und Lagergemüse erheblich. Dies führte zu unterdurchschnittlichen Erträgen und eine damit verbundene deutlich geringere Einlagerung. Auswirkungen zeigten sich auch noch zu Beginn des neuen Jahres 2019. So waren die Lagerbestände so niedrig wie lange nicht mehr.

Bei Obst hätten die vergangenen beiden Jahre nicht unterschiedlicher sein können. Für 2017 wurden frostbedingte Mindermengen verbucht, während 2018 eine Rekord-Apfel-Ernte aufwies. Derartige Entwicklungen stellen die Märkte immer wieder vor neue Herausforderungen. Die neuen Markt Bilanzen Obst und Gemüse der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) geben Aufschluss darüber, welche Gemüsearten und Obstsorten besonders unter der Trockenheit gelitten haben, in welchen Bereichen die Preise am stärksten gestiegen sind, wie sie auf den Handelsebenen auf die Versorgungslage reagiert haben und ob die Verbraucher eventuell ihre Einkaufsgewohnheiten verändern.

Trends für strategische Entscheidungen auf einen Blick

Die AMI-Marktexperten beantworten diese und weitere Fragen ausführlich in den neuen Markt Bilanzen Gemüse und Obst 2019. Die Jahrbücher vermitteln einen Überblick über aktuelle Trends der deutschen und europäischen Märkte sowie relevanten Drittländern. Sie bieten umfassende und aktuelle Fakten und Daten, die teils grafisch veranschaulicht, den nationalen und internationalen Gemüsemarkt beleuchten. Darunter Absatzmengen, Anbau, Erzeugung und Verbrauch sowie Vorratshaltung, Verarbeitung und Auswertungen der Aktionspreise im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.

Die integrierte Bewertung der Einflussfaktoren ermöglicht darüber hinaus den Beteiligten eine solide Grundlage für künftige strategische Entscheidungen. Mit den rund 170 Tabellen mit Zeitreihen wird zudem eine Vergleichsmöglichkeit mit den eigenen Unternehmens- und Branchendaten ermöglicht.

Erhältlich sind die Markt Bilanz Gemüse 2019 ab dem 3. April und die Markt Bilanz Obst 2019 ab dem 4. April im Online Shop des AMI. Das AMI ist zuständig für Marktbeobachtung, Markanalyse und Marktforschung für den gesamten Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft.