Alle News

Ansprüche: Verjährung jetzt noch verhindern

Gläubiger sollten umgehend verjährungsunterbrechende Maßnahmen einleiten, um zum Jahreswechsel nicht unnötig Geld zu verlieren. Denn seit 2002 gelten verkürzte Verjährungsfristen. Daran erinnert die Seghorn Inkasso-Gesellschaft (Bremen). "Viele Gläubiger wiegen sich fälschlicherweise in Sicherheit, weil sie eine entsprechende Rechtsänderung, durch die die Verjährungsfristen drastisch verkürzt wurden, nicht mitbekommen haben", warnt das Unternehmen. Denn während offene Rechnungen früher häufig nach 30 Jahren verjährten, sei dies seit 2002 bereits nach drei Jahren der Fall. Verhindern könnten Firmen und Privatpersonen dies nur, wenn sie rechtzeitig so genannte "verjährungsunterbrechende Maßnahmen" einleiteten. Das geschehe in der Regel durch einen Mahnbescheid oder mit Hilfe einer Klage. Dieser Schritt müsse aber bis zum 31. Dezember 2005 abgeschlossen sein, wenn Forderungen aus dem Jahr 2002 noch gerettet werden sollen.