Alle News

Aus für die Gartenbaufachschule in Quedlinburg

Mit Beginn des Schuljahres 2012/13 wird es an der Fachschule für Gartenbau und Hauswirtschaft keine neuen Klassen mehr geben. Dies habe der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Hermann Onko Aeikens (CDU), der Stadt in einem Schreiben mitgeteilt, sagte Quedlinburgs Oberbürgermeister Eberhard Brecht (SPD) auf der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses des Stadtrates, so schreibt die Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Ausgabe vom 24. August. 

Das Ministerium begründet seine Absicht mit den stark zurückgegangenen Bewerberzahlen für die in Quedlinburg angebotenen Ausbildungsrichtungen Gartenbau, Techniker und Hauswirtschaft. Im Fachbereich Gartenbau der Fachschule lernen derzeit 46 Schüler. Vor zehn Jahren waren es noch 155. Begonnene Lehrgänge, so war aus dem Landwirtschaftsministerium zu erfahren, werden noch zu Ende geführt. Damit ist das Ende der Schule am Standort Quedlinburg zum Juni 2013 eingeläutet, schlussfolgert die Mitteldeutsche Zeitung.

 Für das nächste Schuljahr liegen bisher für die einjährige Fortbildung im Gartenbau sieben und für die zweijährige Ausbildung im Gartenbau (Technikerausbildung) zwölf vor. "Erfahrungsgemäß reduziert sich die Anzahl der Interessenten durch erfolgte Doppelbewerbungen bis zur Eröffnung des Schuljahres noch", sagte Jeanette Tandel, stellvertretende Ministeriumssprecherin. Die übrig bleibenden Interessierten könnten auf gleichwertige Ausbildungsangebote benachbarter Bundesländer zurückgreifen.