Alle News

Azubi-Fahrt ins historische Zentrum des Gartenbaus

, erstellt von

Nach Erfurt, das historische Zentrum des Gartenbaus, geht in diesem Jahr die Azubi-Fahrt des Bunds deutscher Staudengärtner (BdS). Auf dem Reise-Programm stehen unter anderem Besuche in verschiedenen Produktionsbetrieben von Thüringens Landeshauptstadt.

Seit Jahren eine feste Größe für den (stauden)gärtnerischen Nachwuchs: die BdS-Azubifahrt. Foto: BdS/Banse

In der Zeit vom 17. bis 20. August können angehende Staudengärtner hinter die Kulissen von Rose Saatzucht, der Staudengärtnerei Poltermann, Kakteen Haage sowie der Gärtnerei Klenart-Stauden blicken, informiert der BdS.

Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt auf dem Azubi-Fahrt-Programm

Weiterer Programmpunkt der Azubi-Fahrt ist die Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt, deren Mitarbeiter den Teilnehmern der Azubi-Fahrt unter anderem Versuche zur Staudenmischpflanzung Silbersommer und den dazu gehörenden Staudensorten der Gattungen Heuchera, Miscanthus und Persicaria erklären.

Darüber hinaus schildern die Experten der LVG Erfurt Mulchversuche zur Unkrautbekämpfung und Verdunstungssenkung sowie Experimente zu Schafwollmatten als Unterlage zur Staudenproduktion und erläutern Mischpflanzungen von Stauden und Gehölzen als Heckenpflanzung sowie Schattenmischpflanzungsmodule.

Historie und Praxis von Gartenbau und Parkanlagen sollen im Ega-Park und dem Deutschen Gartenbaumuseum erlebbar sein.

Azubi-Fahrt für angehende Staudengärtner aller Ausbildungsjahre

An der Azubi-Fahrt können angehende Staudengärtner aller Ausbildungsjahre teilnehmen, betont der BdS. Auszubildende aus Mitgliedsbetrieben des Bundesverbands bezahlen für die Reise – inklusive Übernachtung, Essen und Eintrittsgeldern – 140 Euro, für Auszubildende aus Nicht-Mitgliedsbetrieben sind 160 Euro fällig.

Anmeldeschluss für die diesjährige BdS-Azubi-Fahrt ist am 1. August. Weitere Infos erteilt der Bund deutscher Staudengärtner per Mail.