Alle News

BaföG: Förderung auch bei Bachelor und Master

An den deutschen Hochschulen werden zurzeit Bachelor- und Master-Abschlüsse eingerichtet, die die bekannten Diplom-Ingenieur-Studiengänge ablösen. Inwieweit haben diese neuen Abschlüsse Auswirkungen auf die BAföG-Förderung? Grundsätzlich ist ein Bachelor-Studiengang als erste berufsqualifizierende Ausbildung förderungsfähig, und zwar entsprechend der Regelstudienzeit für sechs Semester, berichtet die Braunschweiger Zeitung vom 26. Februar 2005. "Ein Master-Studiengang wird nur gefördert, wenn er auf einem Bachelor-Abschluss aufbaut", erklärt Corinna Sell-Keiderling, Leiterin der BAföG-Abteilung des Studentenwerks Braunschweig, gegenüber dem Blatt. Wurde bereits ein Diplom oder ein anderer Hochschulabschluss erlangt, bevor der Master-Studiengang aufgenommen wird, so erhält der Studierende kein BAföG. Masterstudiengänge, die berufsbegleitend angeboten werden, sind nicht förderungsfähig, da laut Gesetz bislang nur Vollzeit-Studiengänge gefördert werden. Bei der Förderung gilt für Bachelor- und Master-Studiengänge, wie für alle anderen auch, dass die Ausbildung vor der Vollendung des 30. Lebensjahres aufgenommen werden muss. Von dieser Regelung gibt es nur wenige Ausnahmen. Weiterhin sei zu beachten, dass beim Übergang vom Bachelor- zum Master-Studium nur für einen Monat überbrückend BAföG gezahlt werde. Das heißt, die Förderung endet vorerst mit der Abschlussprüfung beim Bachelor, auch wenn diese nicht zum Semesterende abgelegt wird. Wird der Master zum nächsten beginnenden Semester aufgenommen und liegt mehr als ein Monat dazwischen, kommt es zu einer Zahlungsunterbrechung.