Alle News

Ball Deutschland: Jungpflanzenanbieter weiht Schaugarten ein

572 Besucher konnten Bernd Reeke und sein Team von Ball Deutschland am 27. Juni 2008 auf Schloss Wissen bei Weeze am Niederrhein begrüßen. Mit einem bunten Programm feierte der Jungpflanzenanbieter bei viel Sonnenschein die offizielle Eröffnung der deutschen Niederlassung und des neu angelegten Schaugartens. Neben dem Schaugarten konnten die Besucher auch das Schloss und eine zum Schlossgut gehörende Biogas-Anlage besichtigen. Vorträge zu Sortiment, Pflanzenschutz und Düngung sorgten ebenso für den fachlichen Rahmen wie die Informationsstände von Partnerunternehmen, bis es dann abends mit Live-Musik weiterging. Gewächshäuser sucht man am Standort von Ball Deutschland vergeblich - nur der bunt bepflanzte Schaugarten zeigt den zahlreich vorbeikommenden Ausflüglern und Schlossbesuchern auf den ersten Blick, dass hier ein Unternehmen aus der Zierpflanzenbranche angesiedelt ist. Der Züchter und Jungpflanzenanbieter mit Hauptsitz in den USA hat seit einem Jahr in der Vorburg von Schloss Wissen einige Büroräume gemietet, die derzeit noch erweitert werden. Laut Schlossherr Raphaël Freiherr von Loë, dessen Familie das Schloss seit 1461 bewohnt, passt der Mieter gut - schließlich habe sich der heutige Erwerbsgartenbau auch aus den Schlossgärten heraus entwickelt. Und wo sich jetzt der Schaugarten befinde, sei wohl schon vor 300 Jahren ein Garten gewesen. Außerdem sei Ball wie sein Schloss-Unternehmen ein Familienbetrieb. Der in diesem Jahr neu angelegte Schaugarten, der sich gegenüber dem Zugang zum Schloss hinter einem Parkplatz befindet, ist öffentlich und frei zugänglich. Auf 800 Quadratmetern präsentiert Ball dort in über 500 Gefäßen seine aktuellen Sortiments-Highlights und Neuheiten für 2009. Während im Eingangsbereich gemischte Pflanzungen - von den Mitarbeitern zusammengestellt - das Bild prägen, sind es im Hauptfeld zahlreiche Einzelsorten, und zwar sowohl aus generativer wie aus vegetativer Vermehrung. Die jeweiligen Sorten sind auf Übersichtstafeln genannt. Die verwendeten Pflanzen stammen von Ball im niederländischen Rijsenhout. Die Gefäße - eine Sonderanfertigung von Eschbach - werden automatisch bewässert, der Pflanzenschutz erfolgt möglichst biologisch. Wie Bernd Reeke, Geschäftsführer von Ball Deutschland, erläuterte, sollen sich in dem Schaugarten nicht nur Fachleute aus Produktion und Handel, sondern gerade auch Verbraucher ein Bild von der Sortenvielfalt im Beetpflanzenbereich machen können. Damit wolle Ball einen Beitrag zur Anregung der Nachfrage leisten. Der Standort sei günstig, da viele Fahrradtouristen, Ausflügler und Besucher von Veranstaltungen im Schloss an dem Garten vorbeikommen. Eine Tafel am Eingang gibt Informationen über das Schloss, die Firma Ball und den Schaugarten. Vorgesehen sei auch, dass Besucher wie in Großbritannien ihre Favoriten markieren können, was auf Nachfragetrends hinweise. Der Schaugarten könne außerdem zeigen, wie sich die Sorten über den Sommer im hiesigen Klima präsentieren, sagte Reeke. Künftig sollen auch experimentelle Sorten dort stehen.