Alle News

Bankkredite in der Unternehmenskrise - Wie sicher sind die Sicherheiten?

In guten Zeiten macht der Hausbank die Zusammenarbeit mit dem Gärtner Freude. Er bedient die Kredite regelmäßig und vertragsgerecht. Die Risiken der Bank sind durch Grundbucheintragungen oder Bürgschaften und gute Unternehmensgewinne gesichert. Bleiben aber die Gewinne aus und erhöht sich über einen längeren Zeitraum ständig der Kreditbedarf, bekommt die Hausbank als erste Einblick in eine krisenhafte Entwicklung des Unternehmers. Muss sie dann auch noch die Sicherheiten in ihrer Wertigkeit zurückstufen, bekommt auch die Bank ein Problem. Sie wird sich fragen, ob sie weiter untätig bleiben oder stattdessen die Sanierung des Unternehmens aktiv unterstützen soll oder richtigerweise die bestehenden Kredite fällig zu stellen und zu kündigen sind. Welche Entscheidungen sie treffen kann und auch darf, darüber informiert Rechtsanwalt Wilhelm Volkenborn ausführlich in der aktuellen TASPO.