Alle News

Bauliche Mängel in Hohenheim: Staatsschule für Gartenbau braucht dringend Hilfe

Die mittlerweile sehr alt gewordenen Versuchsgewächshäuser im Versuchsbetrieb der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim weisen starke sicherheitstechnische Mängel auf. Für Schlagzeilen sorgte kürzlich ein Schreiben der Staatsschule an die Ausbildungsbetriebe, wonach das für den Unterricht in praktischer Fachkunde verwendete Gewächshaus nun geschlossen werden musste.

Dies sind einige der Gewächshäuser, die in Hohenheim nicht mehr genutzt werden dürfen. Mehr als die Hälfte der Gewächshausfläche in der Hohenheimer Gartenbau-Versuchsstation wurde geschlossen. Foto: Staatsschule für Gartenbau

Die Staatsschule für Gartenbau zählt zur Universität Hohenheim. In den letzten Jahrzehnten hat sich an der Universität Hohenheim vieles verändert. Durch die Aufnahme weiterer wissenschaftlicher Bereiche wurde sie immer weiter vergrößert. Das führte vor allem in den letzten zehn Jahren zu einer deutlichen Wegorientierung vom landwirtschaftlichen Bereich. Mehr als früher stehen die „Buch-Wissenschaften“, zum Beispiel Betriebswirtschaft, im Vordergrund, während der praktischen Ausbildung im gärtnerischen und landwirtschaftlichen Bereich weniger Aufmerksamkeit zukommt.

Unter dieser Entwicklung hatte die Staatsschule für Gartenbau in den letzten Jahren zu leiden, denn es wurde in der Versuchsanstalt auf weitere Ausbaumaßnahmen, ja selbst auf Reparaturen verzichtet. Diese negative Entwicklung führte sogar zur Schließung mehrerer Gewächshäuser, da sie nicht repariert oder erneuert wurden und deshalb einsturzgefährdet sind.

Mehr zu unserem Thema der Woche lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe 12/2013. (gug)