Alle News

Baum des Jahres 2021: Ilex

, erstellt von

Die Silvius Wodarz Stiftung hat die Stechpalme zum Baum des Jahres 2021 gekürt. Vielen eher als Gartenstrauch oder dekorativer Weihnachtsschmuck bekannt, ist Ilex aquifolium aber auch ein einheimischer Waldbaum, der in Bayern sogar als gefährdet gilt.

Baum des Jahres 2021, die Stechpalme. Foto: Inga Klas/ Pixabay

Ilex gehört zu den Klimagewinnern

Dunkelgrünes Laub und rote Beeren, ein Bild, welches sich zu Weihnachten in vielen Wohnzimmern zeigt, besonders in England sind die fruchtenden Zweige als Weihnachtsschmuck begehrt. Die Stechpalme wurde jetzt aber von der Silvius Wodarz Stiftung auch zum Baum des Jahres 2021 gekürt, zeitgleich wurde bekannt gegeben, dass mit Nikolaus Fröhlich erstmalig ein Baumkönig gekürt wurde und im kommenden Jahr als Botschafter unterwegs sein wird. Ilex kommt hierzulande zwar meist als Strauch vor, kann mit einem Durchmesser von maximal 20 Zentimeter aber auch zwischen sechs bis acht Meter hoch werden. Als stärkstes Exemplar Deutschlands gilt eine Stechpalme bei Emmerich am Niederrhein, die rund 260 Jahre alt ist und mit zwei Metern Umfang eine Höhe von zwölf Metern misst. Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium) ist eine Verwandte der Magnolie und fühlt sich in den feucht-atlantisch geprägten Gebieten Westeuropas mit milden Wintern und relativ hohen Sommerniederschlägen heimisch. Durch den Klimawandel könnte Ilex somit zu den Klimagewinnern gehören. „Die Stechpalme ist ein Paradebeispiel für gelebten Artenschutz, dank dem sich die Bestände in den letzten hundert Jahren in Deutschland deutlich erholt haben“,erklärt Stefan Meier, Präsident der Baum des Jahres Stiftung.

Ilex aquifolium als besonders geschützte Art

In Bayern befindet sich die Stechpalme bereits auf der „Roten Liste“ und ist damit als gefährdet eingestuft. Natürliche Vorkommen befinden sich lediglich auf einem schmalen Streifen am Alpennordrand, doch rechne man mit einer weiteren Verbreitung aufgrund milder werdender Winter. Da sie vom Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Arten zählt, werde sie bei forstlichen Maßnahmen auch geschont und wo möglich gezielt gefördert, zum Beispiel bei vorhandener Naturverjüngung. „Unsere Wälder sind im Klimastress. Umso wichtiger, dass Wald und Bäume Fürsprecher haben, wie die Baum des Jahres Stiftung“, sagt Schirmherrin und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Speziell zur Stechpalme führt Klöckner weiter aus; „Sie ist Bestandteil unseres Ziels, den Umbau unserer Wälder zu klimaangepassten Mischwäldern weiter voranzubringen." Gärtnerisch wird Ilex zunehmend als der bessere Buchsbaum gehandelt, da die Pflanze unempfindlich gegenüber dem Buchsbaumzünsler ist.

Warum heißt Ilex überhaupt Stechpalme?

Ilex gehört selbstverständlich nicht zu den echten Palmen. Der erste Teil des Namens ist den Dornen an den Blatträndern zu verdanken. Doch warum Palme? Dieser Namensteil ist auf christliche Traditionen zurückzuführen. Zur Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem werden am Palmsonntag immergrüne Pflanzen als „Palm“ geweiht. Dazu wurden in Ermangelung an echten Palmen in weiten Teilen der christlichen Welt Zweige von Weiden, Buchsbaum und eben Stechpalme verwendet. Als immergrüne Pflanze ist die Stechpalme zudem Inbegriff des ewigen Lebens.

Cookie-Popup anzeigen