Alle News

Baumaschinen-Spende für Erdbebengebiet in Nepal

Der Baumaschinenhersteller JCB hat Baggerlader und Stromgeneratoren im Wert von einer Million Dollar für das Erdbebengebiet in Nepal gespendet. Die Maschinen des britischen Unternehmens sind bereits in den von der Naturkatastrophe am schwersten betroffenen Regionen im Einsatz. 

Einer der gespendeten Baggerlader von JCB im Einsatz in Nepal. Foto: JCB

Gespendete Maschinen noch Monate in Nepal im Einsatz

Wie das Unternehmen mitteilt, stammen die gespendeten Maschinen vom indischen JCB-Produktionsstandort in Delhi sowie einem nepalesischen Händler. Momentan werden die Baggerlader vor allem für dringend notwendige Aufräumarbeiten verwendet. Außerdem sollen die Maschinen in den kommenden Wochen und Monaten beim Wiederaufbau eingesetzt werden.

„Es ist schockierend zu sehen, welche Verwüstung dieses Erdbeben verursacht hat und welche Schäden nun entstanden sind. Im Namen von JCB möchte ich jedem, der von der Katastrophe betroffen ist, meine herzliche Anteilnahme ausdrücken. JCB wird der nepalesischen Regierung in jeder Weise helfen und zur Seite stehen“, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Lord Bamford.

Schwerstes Erdbeben in Nepal seit 80 Jahren

Am 25. April hatte ein Erdbeben mit einer Stärke von 7,8 auf der Richter-Skala Nepal erschüttert. Es gilt laut Wikipedia als das schwerste in der Region seit 80 Jahren. Die Behörden gehen demnach von mehr als 7.700 Toten aus. (ts)