Alle News

Baumschulerhebung: Zahl der Betriebe und Flächen rückläufig Durchschnittliche Baumschulfläche ist 7,4 Hektar groß

Wie das Statistische Bundesamt zum Tag des Baumes am 25. April mitteilt, haben in Deutschland im Jahr 2008 gut 3.000 landwirtschaftliche Betriebe eine Baumschulfläche von 22.600 Hektar bewirtschaftet. Damit hat sich im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2004 sowohl die Fläche als auch die Zahl der Baumschulbetriebe um jeweils elf Prozent verringert. Nahezu 1.900 Hektar oder acht Prozent der Baumschulfläche waren 2008 Flächen unter Glas oder Hochfolie sowie Containerflächen. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Baumschulfläche entfällt auf die Anzucht von Ziergehölzen: 2.460 Betriebe nutzten hierfür im Jahr 2008 insgesamt 12.150 Hektar. Die Anzucht von Ziergehölzen ist damit die mit Abstand wichtigste Gruppe im Anbauspektrum der deutschen Baumschulen und die einzige, die einen Zuwachs verzeichnen konnte (Anbaufläche plus 7,4 Prozent). Dagegen hat beispielsweise die Anzucht von Obstgehölzen mit 955 Hektar einen flächenmäßig weniger großen Stellenwert. Die ausführlichen Ergebnisse bietet die Fachserie 3, Reihe 3.1.7 "Landwirtschaftliche Bodennutzung - Baumschulerhebung 2008", die im Publikationsservice von Destatis kostenlos zur Verfügung steht. Eine detaillierte Auswertung finden Sie auch in einer der nächsten TASPO-Ausgaben.