Alle News

Baumschulerhebung: Zwölf Prozent weniger Betriebe als im Jahr 2000

In Schleswig-Holstein war die Zahl der Baumschulbetriebe seit der vorhergehenden Erhebung im Jahr 2000 um zwölf Prozent auf 442 Betriebe im Berichtsjahr weiterhin rückläufig. Gleichzeitig verringerten sich in diesem Zeitraum die Baumschulflächen um fünf Prozent auf 4339 Hektar. Dabei haben die Anbauflächen der Obstgehölze (99 Hektar) und der Forstpflanzen (656 Hektar) aufgrund allgemeiner Absatzschwierigkeiten erheblich abgenommen, während die Fläche für Ziergehölze von 1968 Hektar im Jahr 2000 auf 2085 Hektar – darunter 300 Hektar mit Rosengewächsen – ausgeweitet wurde. Von der gesamten Baumschulfläche des Landes entfallen zwei Prozent auf den Anbau von Obstgehölzen, drei Prozent auf Weihnachtsbaumkulturen, 15 Prozent auf Forstpflanzen und 48 Prozent auf Ziergehölze. Ein Drittel der Baumschulflächen werden als Einschlags- und Mutterpflanzenquartiere genutzt oder sind Brachflächen.