Alle News

BaumZeitung: neuartige Schäden an Hainbuche

, erstellt von

Von gravierenden Schäden blieb die heimische Hainbuche (Carpinus betulus L.) hierzulande bislang weitgehend verschont. Jetzt scheint das „Hainbuchen-Sterben“, das seit einigen Jahren in verschiedenen Regionen Italiens beobachtet wird, jedoch auch in Deutschland aufzutreten. Die aktuelle TASPO BaumZeitung nimmt diese neuartigen Rindenschäden an Hainbuche genauer unter die Lupe.

Neuartige Rindenschäden an Hainbuche sind das Titelthema in der neuen TASPO BaumZeitung. Cover: Haymarket Media

Massive Rindenschäden an Hainbuche: unser Titelthema in der neuen TASPO BaumZeitung

Massive Rindenschäden und auffällige rote Schleimabsonderungen auf der abgestorbenen Rinde sind Symptome, die in verschiedenen Gegenden Süddeutschlands an Hainbuchen beobachtet wurden. Die Autoren unserer Titelgeschichte konnten entsprechende Bäume in Karlsruhe, Landau/Pfalz sowie Regensburg untersuchen und mit Berichten aus Italien vergleichen. Mehr dazu lesen Sie in der neuen TASPO BaumZeitung, die am 10. Juni erschienen ist.

Außerdem finden Sie in der Juni-Ausgabe unter anderem diese Themen:

  • BaumSchutz – Viel los zum Tag des Baumes
  • BaumPflege – Kappung versus Einkürzung
  • BaumKontrolle – Einzelbaum oder Gehölzfläche?
  • BaumRecht – Verkehrssicherung bei Wandertagen
  • BaumTechnik – Neue Raupenschere spart Kraft
  • BaumBildung – Internationaler Austausch in der Baumpflege

Dies und mehr lesen Sie in der Juni-Ausgabe der TASPO BaumZeitung, die am 10. Juni 2016 erschienen ist.