Alle News

Bayer CropScience kauft AgraQuest für 425 Millionen US-Dollar

Bayer CropScience gab vergangene Woche die Übernahme des US-Agro-Unternehmens AgraQuest für einen Kaufpreis von 425 Millionen US-Dollar (rund 340 Millionen Euro) bekannt. Außerdem fallen Meilensteinzahlungen an. AgraQuest mit Sitz im kalifornischen Davis bietet laut Firmenangabe weltweit biologischen Pflanzenschutz auf Basis natürlicher Mikroorganismen an. 

Mit der Übernahme von AgraQuest will Bayer CropScience seinen Gemüsebereich weiter stärken. Foto: Bayer CropScience

Mit der Übernahme will Bayer CropScience das Obst- und Gemüsegeschäft weiter stärken. Der Vorstandsvorsitzenden Sandra Peterson zufolge strebt das Unternehmen in diesem Segment bis 2020 einen Jahresumsatz von drei Milliarden Euro an. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

Bayer CropScience wird zukünftig auch die Technologieplattform von AgraQuest und die aussichtsreiche Pipeline mit neuen Wirkstoffen zur biologischen Kontrolle nutzen. Die Übernahme umfasst auch die hochmoderne Produktionsanlage für die Herstellung von biologischen Mitteln im mexikanischen Tlaxcala sowie den Forschungs- und Entwicklungsstandort von AgraQuest im kalifornischen Davis. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 250 fest angestellte Mitarbeiter.

Die Produkte von AgraQuest sind in mehr als 30 Ländern erhältlich, auf dem amerikanischen Kontinent unter anderem in Kanada, den USA, Mexiko und Brasilien sowie in Europa in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien. Sie werden in verschiedenen Marktsegmenten eingesetzt, beispielsweise in Obst und Gemüse, Ackerbaukulturen, dem Nachernteschutz, im Haus- und Gartenbereich und in der Tiergesundheit. (ts)