Alle News

BdB veröffentlicht Broschüre „Zukunftsbäume für die Stadt“

, erstellt von

Eine neue Broschüre mit einer Auswahl von 65 stadtklimaverträglichen Baumarten aus der GALK-Straßenbaumliste wurde vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) kürzlich unter dem Titel „Zukunftsbäume für die Stadt“ veröffentlicht. Die Broschüre steht online zum Download bereit.

Die neue Broschüre des BdB soll Empfehlungen zu neuen Stadtbäumen liefern. Foto: Screenshot (9.12.2020)

Broschüre gibt Empfehlungen zu klimaresistenten Bäumen

Stadtgrün wird oftmals eine Schlüsselrolle zugewiesen, wenn es darum geht, wie man dem Klimawandel auf nachhaltige Art und Weise begegnet. Doch wie hat das Stadtgrün überhaupt auszusehen? Insbesondere stellt sich die Frage, wie die Stadtbäume der Zukunft aussehen? Welche Eigenschaften sie mitbringen müssen, um erfolgreich dem Klimawandel standzuhalten sind stets wichtige Attribute. Wie können Städte auch in Zukunft von den zahlreichen Vorteilen des Stadtgrüns profitieren und gleichzeitig fit für den Klimawandel werden? Antworten auf diese und weitere Fragen will die neue BdB-Broschüre „Zukunftsbäume für die Stadt“ liefern, die in Kooperation mit der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz (GALK) herausgegeben worden ist. „Der Klimawandel bringt mit sich nicht nur extreme Witterungen, die den Bäumen zusetzen, sondern auch Schaderreger, die den Baumbestand bedrohen. Wenn Städteplaner und Grünflächenämter in Zukunft verstärkt auf Vielfalt bei der Pflanzenverwendung setzen, ist der Baumbestand besser gegen Schädlinge und Klimaveränderungen gewappnet als die monokulturellen Bestände“, erklärt BdB-Präsident Helmut Selders.

Vielfalt statt Monokulturen

Die Broschüre beinhaltet Empfehlungen zu insgesamt 65 mit 65 zukunftsträchtigen Straßenbäumen. Darunter befinden sich Baumarten und -sorten des Feldahorns, der Eichen, Hainbuchen oder des Ginkgobaums. Viele dieser Bäume prägen bereits heutzutage die Stadtbilder, doch auch weitaus weniger präsente Baumarten, wie der Europäische Zürgelbaum, der Lampionbaum oder der Persische Eisenholzbaum sind in der Auswahl enthalten. In die Liste sind bundesweite Praxiserfahrungen von Kommunen, Baumschulbetrieben und des Arbeitskreises Straßenbäume eingeflossen. „Vielfalt ist hier das Gebot der Stunde: Weg von den monokulturellen Baumbeständen in innerstädtischen Gebieten, und hin zu einem breiteren Sortiment an Straßenbäumen“, ergänzt Selders.

Gebündelte Informationen zu einzelnen Bäumen

Die Broschüre solle als Planungshilfe für kommunale Grünflächenämter, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten dienen. Bei den bebilderten Beschreibungen seien auch regionale und Standortbesonderheiten berücksichtigt worden, ebenso wie die notwendige Bodenbeschaffenheit und der zu erwartende Pflegebedarf. Nicht nur dem Klima standhalten sind die Anforderungen an die Zukunftsbäume, auch ihre Insektenfreundlichkeit wurde bei der Erstellung der Liste berücksichtigt. Die Broschüre kann unter diesem Link kostenfrei heruntergeladen werden.

Cookie-Popup anzeigen