Alle News

Bekanntheitsgrad von Gütesiegeln

90 Prozent beträgt der Bekanntheitsgrad für das deutsche Bio-Siegel. Es ist damit das bekannteste Gütesiegel bei Lebensmitteln, gefolgt von denen der Stiftung Warentest (82 Prozent) und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit 75 Prozent. Dagegen ist die Bekanntheit vieler anderer Siegel, wie der geschützten geographischen Angabe mit 13 Prozent, deutlich geringer. 21 verschiedene Güte- und Qualitätssiegel hat eine Studie der Fachhochschule Münster untersucht. Weniger als 50 Prozent der Befragten gaben an, sich gut mit solchen Siegeln auszukennen und zu wissen, was diese über das jeweilige Produkt aussagen. Wenig zu wissen ändert aber offenbar nichts an einer positiven Grundeinstellung. So finden knapp 80 Prozent der Befragten Prüf- und Gütesiegel auf Lebensmitteln nützlich, und weniger als 15 Prozent sind solche Siegel egal. Das Vertrauen ist dabei sehr unterschiedlich verteilt: Während dem Bio-Anbauverband Demeter knapp 90 Prozent der jeweiligen Siegel-Kenner vertrauen, sind es beim Bio-Siegel 68 Prozent und beim QS-Siegel nur etwa 28 Prozent. Auch eine Absatz unterstützende Wirkung scheinen Siegel zu haben: 77 Prozent der Befragten gaben an, sich schon einmal bei einem Produktvergleich bewusst für ein Produkt mit Siegel entschieden.

Cookie-Popup anzeigen