Alle News

Spezielles Lehrbuch für den Zoofachhandel

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) gibt das erste speziell für den deutschen Zoofachhandel entwickelte Aus- und Weiterbildungssystem heraus. Es soll der Professionalisierung des Berufes Zoofachhändler dienen. Bisher gab es kein Lehrbuch, das direkt auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Heimtierbranche zugeschnitten war. Mit der neuen Ausbildungssystematik für den deutschen Zoofach-Einzelhandel will der ZZF diese Lücke füllen und einen Standard setzen für die Inhalte und Ziele in der Ausbildung von Zoofachleuten. Zur Interzoo erschien zunächst der erste "Grundlagenordner Zoofachhandel", der einen Überblick über alle relevanten Wissensbereiche des Berufes bietet. Er und die Folgeordner enthalten sowohl Kapitel zu biologischen Grundlagen, zu Rechtsfragen, BWL und Arbeitssicherheit als auch die bewährten Prüfungsfragen aus dem bisherigen "Handbuch für die fachliche Aus- und Weiterbildung im Zoofachhandel". Neu aufgenommen wurden in die Ordner auch Anlagen zur Biologie, Gutachten zur Tierhaltung sowie Gesetzes- und Verordnungstexte. Das Werk richtet sich damit als Lehrbuch an angehende Zoofachhändler und Nachschlagewerk für Profis in einem.

In einem weiteren Schritt will der ZZF Bände zu den verschiedenen zoofachhandelsrelevanten Tierarten herausgeben. Mit dem neuen Aus- und Weiterbildungssystem für den Zoofachhandel will der ZZF neue Projekte in der Aus- und Weiterbildung anstoßen und sich dafür einsetzen, dass das Berufsbild "Kauffrau/-mann im Einzelhandel - Fachrichtung zoologischer Bedarf" weiterentwickelt wird. Denn bisher gibt es keinen eigenen Ausbildungsgang für Zoofachhändler. Wie auch in den übrigen Sparten des Einzelhandels ist eine dreijährige Ausbildung im dualen System mit abschließender Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu durchlaufen. Für die Zulassung zum Handel mit Heimtieren müssen angehende Zoofachhändler gemäß § 11 Tierschutzgesetz ihre Erfahrung sowie Sach- und Fachkunde beim örtlichen Veterinäramt nachweisen. Allerdings werden in den Bundesländern als Nachweis der Sachkompetenz und Erfahrung sehr unterschiedliche Beweismittel akzeptiert: "Einige Amtstierärzte laden zu einer mündlichen Prüfung ein, anderen reicht als Nachweis ein Crashkurs oder die Mitarbeit im Zoofachgeschäft der Eltern", kritisiert Klaus Oechsner, ZZF Präsident. Mehr unter www.zzf.de