Besucherminus auf der Gartenschau in Nordhausen

Veröffentlichungsdatum:

Zufriedene Besucher ja, aber etwa 50 000 zu wenig im Vergleich zum Plan. So lautete das Halbzeit-Fazit der Thüringer Landesgartenschau in Nordhausen. Als Ursache dafür sahen die Laga-Verantwortlichen allein das Wetter. Inge Klaan und Detleff Wierzbitzki, die Geschäftsführer, sind aber voller Hoffnung, dass das Besucherminus und das damit verbundene finanzielle Defizit bis zum 9. Oktober, dem Schlusstag der Laga, noch aufgeholt wird – vorausgesetzt, dass Petrus mitspielt. Thüringens Agrarminister, Dr. Volker Sklenar lobte besonders die gute Resonanz des „Grünen Klassenzimmers“. Dessen Angebote hätten bis zum Beginn der Sommerferien bereits 302 Schulklassen aus ganz Thüringen genutzt. Die nächste Laga, informierte Sklenar, werde wegen der Bundesgartenschau 2007 Gera erst 2012 stattfinden und dann wieder alle vier Jahre. Die ersten Bewerber für 2012 hätten bereits ihre Unterlagen abgegeben.

Cookie-Popup anzeigen