Alle News

Betriebsstilllegung bei der ZMP zum 30. April 2009 erfolgt

Zum 30. April hat sich die ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle GmbH i. L.), wie am 25. Februar von den Gesellschaftern aufgrund des Absatzfonds-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 3. Februar beschlossen, als Unternehmen aufgelöst. Wie aus einer letzten Pressemitteilung der Einrichtung hervorgeht, werden über 7.000 Lieferverträge gekündigt, Geschäftsbeziehungen aller Art aufgehoben und die in erheblichem Maße unentgeltlich zur Verfügung gestellten Informationen zum 30. April 2009 eingestellt. Im Anschluss an die Betriebsstilllegung folge die ordentliche Kündigung aller 152 Mitarbeiter, Volontäre und Auszubildenden, soweit die Verträge nicht schon aufgehoben worden sind. Ab dem 1. Mai würden die Informationen der ZMP nicht mehr aktualisiert. Der Internetzugang www.zmp.de werde nach dem 31. Mai 2009 gesperrt.

Heinz Herker, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), äußerte sich abermals im Namen der deutschen Gärtnerinnen und Gärtner bedauernd über die Auflösung der ZMP, die einen großen Verlust für den Gartenbau bedeute. Die bislang von der ZMP bereitgestellte Datenbasis sei grundlegend wichtig gewesen für die Unternehmer und die gesamte Branche. Die Agrarwirtschaft versuche nun, Daten dieser Art und deren Auswertung zu erhalten. So soll die durch Verbände und Verlage der Agrar- und Ernährungswirtschaft neu gegründete Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) zusammen mit anderen Aktivitäten, auch denen des Bundeslandwirtschaftsministeriums, helfen, das branchenspezifische Datenmaterial in Zukunft zu erheben und auszuwerten.