Alle News

BHB-Kongress wird auch 2021 digital

, erstellt von

Der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) hat auf die anhaltende unsichere Situation reagiert und seinen BHB-Kongress im November zu einer digitalen Veranstaltung, dem „eBHB“ erklärt. Man reagiere damit aber entgegen vieler Wünsche zahlreicher Handelsmitglieder.  

Der BHB-Kongress wird auch in diesem Jahr wieder digital. Foto: BHB

Veranstalter sorgen für frühzeitige Planungssicherheit

Der BHB-Branchenkongress findet zwar erst vom 24. und 25. November 2021 statt, wird aber nach der digitalen Premiere im vergangenen Jahr auch dieses Jahr eine virtuelle Auflage erleben. Das haben Vorstand und Geschäftsführung des BHB kürzlich entschieden und begründen die Entscheidung mit der höchst unsicheren Pandemielage und einer möglichen Gefährdung durch eventuell neuerlich auftretende Virusmutanten. Man habe zudem vorzeitig diese Entscheidung getroffen, um für alle Beteiligten bestmögliche Planungssicherheit zu schaffen. „Wir haben uns diese Entscheidung keinesfalls leicht gemacht und sie schweren Herzens getroffen“, betont BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst.

Entscheidung entgegen der Wünsche der Mitglieder

Man habe einen realistischen Blick auf die aktuelle Situation geworfen und sieht sich gezwungen, die Veranstaltung wieder digital abzuhalten, auch wenn viele Mitglieder den Wunsch geäußert hatten, eine Präsenzveranstaltung besuchen zu können. „In zahllosen Gesprächen mit unseren Mitgliedern und den meist langjährigen Besuchern der BHB-Veranstaltungen haben alle Seiten immer wieder den dringenden Wunsch geäußert, die Branchenveranstaltung wieder als Präsenzkongress abhalten zu können“, so Wüst. Da man beim BHB-Kongress regelmäßig über 600 Teilnehmer empfange, sehe man eine zu große Gefährdung der Gesundheit durch eventuell neu auftretende Virusvarianten, die Experten bereits befürchten. Des Weiteren sei es noch unsicher, unter welchen Auflagen solche Veranstaltungen bereits wieder ordnungsbehördlich genehmigt würden.

Erfolgreiches Vorjahresformat wird weiterentwickelt

„Wir sind uns bewusst, dass die gesamte Branche lieber einen Präsenzkongress gesehen hätte. Doch wir gehen mit dem Schwung einer sehr erfolgreichen Veranstaltung im letzten Dezember in die Planung. Wir haben gesehen, dass und mit welchen Inhalten wir zusammen einen sehr guten Kongress auch remote gestalten können“, blickt Peter Wüst zurück. „Diese Elemente werden wir aufnehmen, weiterentwickeln und mit neuen Ideen versehen, so dass wir auch 2021 einen ebenso gewinnbringenden wie kurzweiligen eBHB-Kongress auf die Beine stellen werden“, so Wüst.

Cookie-Popup anzeigen