Alle News

Billiglohn: Bild-Zeitung nennt die Gartenbau-Branche in ihrer Niedriglohn-Tabelle

Vorige Woche rüttelte die Bild-Zeitung die Nation wach mit einer Tabelle der niedrigsten Stundenlöhne Deutschlands. Den Negativrekord mit einem Entgelt von 2,74 Euro hält demnach ein Kaufmännischer Angestellter im sächsischen Gartenbau ohne Ausbildung im ersten und zweiten Jahr. Insgesamt sind 50 Berufe aufgeführt, deren Stundenlohn unter sechs Euro liegt. Siebenmal tauchen Berufe aus der grünen Branche auf. Die von der Bild-Zeitung zitierte Liste ist Teil einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. Bei der Liste handelt es sich um eine Auswertung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (Stand 31. Dezember 2003) über tarifvertraglich vereinbarte Stundenentgelte bis zu sechs Euro aus sämtlichen rund 2 800 gültigen Verbands-Entgelttarifverträgen aller Wirtschaftszweige und Bundesländer. Die Mehrzahl dieser Niegriglöhne gilt für ungelernte Arbeitnehmer mit einfachen Tätigkeiten im Alter unter 18 Jahren. Vereinzelt gibt es aber auch Löhne in dieser Größenordnung, die für Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung gelten und für Ungelernte unabhängig vom Lebensalter. Das betrifft unter anderem den Gartenbau. Grundsätzlich sind die Löhne im Gartenbau nach dieser Aufstellung im Osten niedriger als im Westen. Auch im Blumeneinzelhandel gibt es bei der Entlohnung eine Differenz zwischen Ost und West. Während in den westlichen Bundesländern nur Ungelernte unter sechs Euro in der Stunde verdienen, fallen in den östlichen Bundesländern auch Floristen mit Berufabschluss unter diese Kategorie. Erklärtes Ziel der Tarifkommission für die Zukunft sei es, über einheitliche Lohngruppen und gleiche Lohnsummen künftig auf ein einheitliches Lohnniveau zu kommen.