Alle News

Blattflecken an Rhododendron

An Rhododendron-Sträuchern fallen zur Zeit dunkel gefärbte Blattflecken auf. Diese können durch unterschiedliche Erreger hervorgerufen worden sein. An den kleinblättrigen Rhododendron-Sorten, den Azaleen, treten dunkelbraun bis schwärzlich gefärbte Blattflecken auf, die mit einem gelb-orangefarbenen Rand umgeben sein können. Die Flecken werden meist durch die Blattadern begrenzt und sind bei einem starken Befall auf der ge-samten Blattspreite verteilt. Verursacht werden diese Blattverfärbungen von dem Pilz Septoria azaleae. Neben diesem Erreger treten auch andere Blattpilze an Rhododendron-Arten auf. Hierzu zählen Arten der Gattungen Phyllosticta, Cercoseptoria und Glomerella. Die Phyllosticta-Blattflecken sind dunkelbraun bis grau gefärbt und manchmal dunkel umrandet. Auch in ihrer Form variieren diese Blattflecken. So bilden sie sowohl kreisrunde als auch halbkreisförmige oder etwas eckige Formen auf den Blättern. An den Cercoseptoria-Flecken können gegenüber den Phyllosticta-Blattflecken rötliche Ränder auftreten. Glomerella-Blattflecken sind hingegen größer. Oft erscheint bei diesem Erreger nur ein dunkelbrauner Fleck auf einem Blatt. Die Infektion der Blätter ist im letzten Jahr erfolgt. Allerdings können die Erreger im Winter auf den Laubblättern überwintern. Auch eine Vergrößerung der Blattflecken ist zurzeit zu beobachten. Falls die genannten Pilze an den Rhododendron-Blättern auftreten, empfiehlt sich das Entfernen der befallenen Blätter. Bei einem starken Befall sollte auch das Falllaub eingesammelt werden.