Alle News

Blaulicht-Report: Gärtnern droht Strafe wegen Wucher

, erstellt von

Diebe stehlen in Mecklenburg-Vorpommern Pflanzenschutzmittel für mindestens 10.000 Euro. Beim Versuch, einen Brand in einer Schönacher Gärtnerei zu löschen, verletzen sich zwei Personen. Zu einem tragischen Arbeitsunfall kommt es in einem Mönchengladbacher Baumarkt. Und in Niedersachsen müssen sich fünf Gärtner wegen Wucherpreisen verantworten.

Pflanzenschutzmittel-Diebe und reisende Gärtner, die für ihre Arbeit Wucherpreise verlangen: Mit diesen Delikten musste sich die Polizei seit Jahresbeginn unter anderem beschäftigen. Foto: Pixabay

Betrügerische Gärtner: Verfahren wegen Wucher

Ein Strafverfahren wegen Wucher wurde jetzt gegen fünf reisende Gärtner aus dem Landkreis Stade eingeleitet. Die zwischen 23 und 27 Jahre alten Männer hatten einem 88-Jährigen aus Rotenburg angeblich 7.000 Euro in Rechnung gestellt – für eine Stunde Gartenarbeit.

Aufgeflogen war das Quintett, als eine Bekannte des Gartenbesitzers den geforderten Betrag vom Konto des Rotenburgers abheben wollte. Medienberichten zufolge erregte der Vorgang das Misstrauen einer Bankangestellten, die daraufhin die Polizei einschaltete.

Wie sich herausstellte, waren die fünf reisenden Gärtner bereits polizeilich bekannt. Bei ihrer Vernehmung bestritten sie jedoch den Vorwurf, im vorliegenden Fall Wucherpreise verlangt zu haben. Vielmehr sei eine Forderung über knapp 4.000 Euro für die Neuanlage eines Gartens inklusive Fällen eines Apfelbaums und Kappen anderer Bäume und Sträucher durchaus vertretbar, wie einer der Gärtner laut Polizeibericht angab.

Nach Aufnahme der Personalien durfte das Quintett weiterziehen – ohne Arbeitslohn.

Arbeitsunfall im Baumarkt: mehrere Finger abgesägt

Gleich mehrere Finger sägte sich ein Mitarbeiter eines Mönchengladbacher Baumarkts ab. Laut Polizeibericht war der 39-Jährige am Morgen des 7. Januar damit beschäftigt, Holz zuzuschneiden, als er plötzlich mit der Hand in die Säge geriet.

Aufgrund seiner heftigen Verletzungen wurde der Mann – nach einer Erstversorgung im Baumarkt – den Angaben zufolge mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Duisburg geflogen.

Unklar ist bislang, wie es zu dem tragischen Unglück kommen konnte.

Zwei Verletzte bei Brand in Gärtnerei

Rund 10.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte forderte ein Brand in einer Schönacher Gärtnerei. Ausgebrochen war das Feuer laut Polizeibericht, als die Eigentümerin am 9. Januar den zum Beheizen des Anwesens benutzten Holzkessel öffnen wollte und es dabei zu einer Verpuffung kam. Dadurch wurde das in unmittelbarer Nähe gelagerte Brennholz in Brand gesetzt.

Die Flammen versuchte die Eigentümerin zunächst mit Wasser und einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Dabei erlitten sie und ihr Helfer leichte Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen, weshalb beide ins Krankenhaus gebracht wurden.

Pflanzenschutzmittel für rund 10.000 Euro gestohlen

Pflanzenschutzmittel im Wert von mindestens 10.000 Euro entwendeten Unbekannte aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in Neuenkirchen.

Die ermittelnden Beamten der Kripo Neubrandenburg gehen derzeit davon aus, dass sich die Täter vermutlich in der Nacht vom 7. auf den 8. Januar Zutritt zum Betriebsgelände verschafften, wo sie anschließend die Lagerhalle aufbrachen und die dort gelagerten Pflanzenschutzmittel stahlen.