Alle News

Blaulicht-Report: Großalarm bei Baumschulbrand

, erstellt von

Ein Rentner in Bayern prellt den Eigentümer eines SB-Blumenfelds um seine Einnahmen. In NRW bedienen sich Diebe großzügig im Bestand einer Baumschule. Gleich mehrere Leichen hat eine Baumarkt-Diebin in Meißen im Keller. Und bei einem Baumschulbrand in Westerstede entstehen hunderttausende Euro Schaden.

Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr beim Brand in einer Westersteder Baumschule ausrücken. Foto: Pixabay

Blumendieb glaubt sich im Recht

Einen ganzen Arm voll Sonnenblumen schnitt ein Rentner auf einem Selbstbedienungsfeld im bayerischen Maisach. Diese wollte er offenbar zum Nulltarif mit nach Hause nehmen, statt den angeschriebenen Obolus von einem Euro pro Blume für wohltätige Zwecke zu entrichten. Weil eine Passantin ihn bei seinem Treiben beobachtete, warf der 76-Jährige schließlich alibimäßig eine Münze in die bereitstehende Kasse.

Der daraufhin von der argwöhnischen Zeugin informierte Eigentümer des SB-Blumenfelds schaltete kurzerhand die Polizei ein – die den Sonnenblumendieb anhand seines von der Passantin fotografierten Autokennzeichens leicht identifizieren konnte. Von den Beamten mit seinem Diebstahl konfrontiert, zeigte der Rentner allerdings null Einsicht oder Schuldbewusstsein und muss jetzt mit einem Strafverfahren rechnen.

Hunderttausende Euro Schaden bei Baumschulbrand

Für Großalarm sorgte am vergangenen Freitag eine in der Nacht in Brand geratene Halle einer Westersteder Baumschule, in der unter anderem Düngemittel gelagert waren. Laut Einsatzbericht wurden durch das Feuer giftige Nitrosegase freigesetzt, weshalb die über 100 Feuerwehrleute die Flammen nur mit Atemschutz bekämpfen konnten. Dennoch mussten mehrere Einsatzkräfte sowie vier Mitarbeiter der Baumschule mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Rund drei Stunden dauerte es, bis der Brand in der etwa 600 Quadratmeter großen Lagerhalle gelöscht war – unter anderem, weil auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage installiert war. Entsprechend hoch ist der entstandene Gesamtschaden, der auf mindestens 400.000 Euro geschätzt wird.

Noch unklar ist derzeit, was das Feuer in der Baumschulhalle ausgelöst haben könnte.

Baumarkt-Diebin brennt Sicherung durch

Komplett ausgerastet war am vergangenen Samstag eine Frau in einem Meißener Baumarkt, die von Mitarbeitern auf frischer Tat beim Diebstahl einer Bohrmaschine ertappt wurde. Die 31-Jährige funktionierte daraufhin kurzerhand ihr Diebesgut zur Waffe um und schlug auf die beiden Baumarkt-Angestellten ein.

Trotz leichter Verletzungen gelang es den Männern schließlich, die Ladendiebin bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei der anschließenden Beweisaufnahme staunten die Beamten nicht schlecht, denn die 31-Jährige hatte nicht nur die Bohrmaschine geklaut, sondern legte auch in der Schweiz gestohlene Ausweispapiere vor.

Zudem war ihr Mietwagen wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben, da sie den Mercedes nach Ende der Vertragslaufzeit einfach behalten hatte. Weil die Ladendiebin zur Tatzeit außerdem Betäubungsmittel konsumiert hatte, droht ihr jetzt eine gesalzene Strafe.

Gehölze aus Baumschule gestohlen

Mindestens ein Dutzend Muschelzypressen und sechs Säuleneiben verschiedener Größen stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende aus einer Baumschule im nordrhein-westfälischen Eilshausen. Um auf das Betriebsgelände zu gelangen, hebelten die Einbrecher offenbar gewaltsam ein Tor auf. Der Wert der gestohlenen Baumschulpflanzen liegt laut Polizeibericht bei rund 1.500 Euro.