Alle News

Blick in niederländische Baumschulen

Die außergewöhnliche Form hat es Monique und Johan van Overbeek in Oirschot angetan. Gerade einmal 17 Jahre alt, glänzt die Baumschule durch ihre herausragenden Formgehölze. Meterhohe Spaliere, Kandelaber, Torbögen, sogar Tonnengewölbe sind ganz nach dem Geschmack der beiden Eheleute.

Die Baumschule hat heute nahezu 20 Hektar, wovon vor allem die Quartiere an Haus und Büro etwa sieben Hektar speziell eingerichtet sind für die Kultur der besonders großen Formbäume. Das große Angebote soll vor allem die Kunden, die das Besondere suchen, zufrieden stellen.

? Mehr als 800 verschiedene Bäume und Sträucher im Angebot, über 280 Hektar Anbaufläche, davon 120 Hektar auf deutscher Seite: Schon die schiere Größe beeindruckt in der Baumschule van den Berk in St. Oedenrode im niederländischen Nordbrabant, nahe der deutschen Grenze.

Im Verkauf ist die Baumschule in ganz Europa aktiv, mit einer weiteren Ausdehnung Richtung Osten und jetzt auch auf neuen Märkten in China und Japan. Vor allem die Besonderheiten sind gefragt, wie Gleditsia, Amelanchier oder Paulownia, genauso wie die freien Formen. Mehr in der aktuellen TASPO.