Alle News

Blumenbüro stellt Stiltrends 2019 vor

, erstellt von

Harvesting Elements, New Frontiers und Soft Landing: So heißen die Stiltrends 2019, die das Blumenbüro Holland zusammen mit Tuinbranche Nederland, iBulb und der niederländischen Trendbeobachterin Aafje Nijman für die Grüne Branche herausgearbeitet hat. Wir stellen die drei neuen Stilrichtungen vor.

Soft Landing: Trend zur Weichheit

Beim Stiltrend Soft Landing geht es um eine weiche „Landung“, die die gravierenden Umbrüche in der Gesellschaft, aber vor allem im unmittelbaren Umfeld der Menschen auffängt. „Bei so viel Chaos in der Außenwelt kann das Heim ein bisschen heller, freundlicher, weicher und schöner sein. Ein Ort, an dem man sich sicher und bequem fühlt, als wäre man in eine warme Decke gehüllt“, erklärt Trendbeobachterin Aafje Nijman.

Soft Landing im Interieur greift diesen Trend zur Weichheit auf. Es werden zarte, pastellige Töne eingesetzt, Materialien mit softer Struktur und weiche, manchmal schwingende Sorten von Blumen und Pflanzen. Hier und da beziehen sich folkloristische Details auf eine historische oder ethnische Herkunft.

Pastell- und Cremetöne dominieren

Im Garten übersetzt sich dieser Trend in eine Umgebung, in der man sich wohl fühlt, wenn man mit nackten Füßen herumläuft. Moose, Gräser und weichbehaarte Blätter geben wie im Innenbereich das Gefühl von Komfort und Weichheit. Auch hier dominieren Pastell- und Cremetöne. Die Formen sind weich, gerundet und haben schöne Wölbungen. Auch vom Ursprung her härtere Materialien erscheinen dem Auge weich durch ihre spezielle Form der Ausarbeitung.

Die Farben des Stiltrends Soft Landing sind Pastelltöne, die sich mit cremigen Tönen, hellem Lila und Nude-Tönen abwechseln. Wer auf der Suche nach einem farbigen Akzent ist, kann ein freundliches Orange hinzufügen.

Auch die verwendeten Materialien sind freundlich und laden dazu ein, sich wie in ein frisch gemachtes Bett fallen zu lassen. Deshalb sind gesteppte Materialien und langhaarige, flauschige Felle charakteristisch für diesen Trend. Auch die Designs sind weich, gesteppt, gepolstert oder zum Beispiel mit Federn, auch subtile Folkloreeinflüsse lassen sich erkennen.

New Frontiers: futuristisch und geheimnisvoll

New Frontiers, der zweite wichtige Style für 2019, passt zum aktuellen Gefühl, dass überall intelligente, technologische Lösungen zu finden sind. Im Indoor-Bereich kennzeichnet sich dies durch metallische Oberflächen, transparente Materialien und reflektierende Effekte. Blumen und Pflanzen werden minimalistisch und mit einfachen Lichteffekten in Szene gesetzt.

Für einen speziellen Science-Fiction-Effekt sorgen futuristische Gefäße mit spiegelnden Oberflächen und Blüten in futuristischen Formen und kräftigen Farben.

Outdoor übersetzt sich der Trend zu „Neuen Grenzen“ geheimnisvoll und futuristisch. „Der Sinn eines intelligenten, smarten Gartens spiegelt sich in Farben und Materialien und wird durch entfremdete Formen, Muster oder schillernde Effekte an Oberflächen verstärkt“, so Nijman.

Im Innen- wie Außenbereich sind die Formen daher schlank, geometrisch oder einfach nur futuristisch. Auffallend ist, dass das Material wichtiger ist als die Form. Farblich spielen Lila und kräftige Farben sowohl bei Pflanzen wie auch Gefäßen aus Kunststoff, Glas oder Metall die Hauptrolle.

Harvesting Elements: Stiltrend mit nachhaltigem Ansatz

Der Stiltrend Harvesting Elements dreht sich um das Thema Nachhaltigkeit und die Lebensfähigkeit unserer unmittelbaren Umwelt, aber auch die des gesamten Planeten ist ein wiederkehrendes Thema. „Der nachhaltige Ansatz sorgt für eine echte Wiederbelebung von Recycling-Materialien, die ihre Authentizität bewahren. Aus diesem Grund sehen die Verbundwerkstoffe und -produkte nicht perfekt aus, können aber ihre Geschichte erzählen“, erklärt Aafje Nijman.

Pflanzen spielen bei diesem Trend eine besondere Rolle: Im Innenbereich können Mono-Bouquets oder getrocknete Blüten und Gräser in natürlich anmutenden Gefäßen oder Schalen arrangiert werden. Der Garten ist aufgeräumt, hat eine übersichtliche, effiziente Gestaltung, und wiederverwendete Materialien kommen zum Einsatz. Optische Kontraste kommen unter anderem durch die Verwendung natürlicher Elemente wie Muscheln oder Kies, kombiniert mit Beton zustande.

Die Formen sind einfach und schnörkellos, die Gefäße haben viele natürliche, unregelmäßige, organische Formen und sind aus recyceltem Material. Weiße und graue Töne und Schwarz geben im Trend Harvesting Elements den Ton an, gefolgt von Blautönen, und werden mit natürlichen Farben in Grün, Blau und Braun begleitet.