Alle News

Blumenbüro zieht Bilanz zur Kampagne „Bald ist Muttertag“

Die vom Blumenbüro initiierte Kampagne „Bald ist Muttertag“ richtete sich in diesem Jahr nicht nur an alle Mütter, sondern auch an alle Schwangeren. Online konnten Verbraucher ihre schwangere Frau, Freundin, Schwester oder Tochter für einen Bald-ist-es-soweit-Strauß anmelden. Wer auf originelle Weise beschrieb was Blumen für die werdende Mutter bedeuten, wurde mit einem Blumenstrauß belohnt. 

Über 3.300 Einsender wagten einen Versuch und so konnte sich das Blumenbüro über Beschreibungen wie „doppelfreudigfroh“, „übermässigglücklich“, „superduper-megafreudig“ und „flowerpowerhippiehappy“ freuen.

Außerdem ging ein spezieller Blumenautomat auf die Suche nach werdenden Müttern in Nordrhein-Westfalen. Hatte der Automat eine künftige Mutter gefunden, wurde diese mit einem Bald-ist-es-soweit-Strauß beschenkt. Auch viele Nicht-Schwangere haben es versucht, aber der Automat ließ sich (fast) nichts vormachen. Der charmante Film zur PR-Aktion wurde online häufig angesehen und über soziale Netzwerke geteilt.

Der Blumenautomat erreichte insgesamt knapp 100.000 Sichtkontakte in verschiedenen Einkaufszentren in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt wurden 200 Blumensträuße an Schwangere verteilt.

Die klassische Media-Kampagne konzentrierte sich auf Radiospots in Nordrhein-Westfalen und brachte „Bald ist Muttertag“ im Aktionszeitraum weitere Aufmerksamkeit. Zusätzlich wurde eine PR-Kampagne mit dem bekannten Modedesigner Harald Glööckler durchgeführt, die gut von den Verbrauchermedien aufgegriffen wurde. Allen voran punktete die Radio-PR mit insgesamt 61 Radio-Ausschnitten mit O-Tönen von Harald Glööckler zur Bedeutung von Blumen zum Muttertag. Dieses Instrument konnte so eine Reichweite von 1,4 Millionen Hörern erzielen. (bb)