Alle News

Blumenfachgeschäfte verlieren weiter

Blumenfachgeschäfte verzeichneten in ihrem Kernsegment Schnittblumen Umsatzeinbußen von rund fünf Prozent und das, obwohl die privaten Ausgaben für Schnittblumen nach dem Abwärtstrend der vergangenen Jahre 2004 insgesamt stabil blieben. Alle anderen Einkaufsstätten, allen voran die Discounter, profitierten von der Stabilisierung der privaten Ausgaben für Schnittblumen. Infolge dieser Entwicklung reduzierte sich der Umsatzanteil der Blumenfachgeschäfte bei Schnittblumen weiter auf knapp über 50 Prozent. Im Segment Monosträuße sank der Marktanteil der Blumenfachgeschäfte im Jahr 2004 erstmals unter 50 Prozent. Dennoch blieben Blumenfachgeschäfte damit die mit Abstand stärkste Einkaufsstätte. Durch den deutlichen Rückgang der privaten Ausgaben für Balkon- und Gartenpflanzen gegenüber der positiven Saison 2003 verzeichneten fast alle Einkaufsstätten Umsatzverluste in diesem Segment. Als "Gewinner" können lediglich die Discounter (minus ein Prozent) und "sonstige Einkaufsstätten" gelten. Die Blumenfachgeschäfte waren von den gesunkenen privaten Ausgaben für Balkon- und Gartenpflanzen am stärksten betroffen (minus elf Prozent). Infolge des überproportional hohen Rückgangs verringerte sich der Marktanteil der Blumenfachgeschäfte um fast einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr auf rund zwölf Prozent. Gärtnereien (inklusive Baumschulen) als wichtigster Absatzkanal bei Balkon- und Gartenpflanzen verzeichneten parallel zum allgemeinen Marktverlauf einen Umsatzrückgang von mehr als fünf Prozent. Der Marktanteil der Gärtnereien und Baumschulen im Segment Balkon- und Gartenpflanzen blieb deshalb unverändert bei 25 Prozent. An zweiter Stelle der wichtigsten Einkaufsstätten folgten Gartencenter mit etwas mehr als 18 Prozent Marktanteil, dicht gefolgt von den Baumärkten mit einem Marktanteil von ebenso rund 18 Prozent. Von dem insgesamt positiven Trend 2004 bei Zimmerpflanzen verbuchte ebenfalls der Nicht-Fachhandel die größten Gewinne. Bei den Zimmerpflanzen insgesamt blieb jedoch das Blumenfachgeschäft mit einem Anteil von 29 Prozent wichtigste Einkaufsstätte vor den Baumärkten (17 Prozent) und Gartencentern (14 Prozent).