Alle News

Blumenmarkt: Rückgang der Exporte nach Deutschland

Deutlich zurückgegangen ist im ersten Halbjahr 2006 der niederländische Export von Topf- und Beetpflanzen nach Deutschland. Dagegen blieben die Schnittblumenlieferungen etwa auf gleichem Level wie im Vorjahr. Nach den jetzt aus Holland vorliegenden Exportzahlen erreichten die Topf- und Beetpflanzen-Lieferungen nach Deutschland von Januar bis einschließlich Juni einen Wert von 389 Millionen Euro. Dies wären vier Prozent weniger, als die korrigierte Zahl fürs erste Halbjahr 2005 ausgewiesen hatte. Die Junizahl liegt mit 49,2 Millionen Euro sogar um sechs Prozent niedriger. Bei den Schnittblumen belief sich der holländische Export nach Deutschland im ersten Halbjahr auf 513,4 Millionen Euro. Dies entsprach annähernd der Zahl aus dem ersten Halbjahr 2005. Auffallend zugenommen – um zehn Prozent auf 29,4 Millionen Euro – haben die holländischen Jungpflanzenlieferungen nach Deutschland. In allen drei Kategorien ist Deutschland mit großem Abstand wichtigstes Empfängerland. Bei den Schnittblumen machen die Lieferungen nach Deutschland 28,9 Prozent aus (2005 = 31,5 Prozent), bei den Topf- und Beetpflanzen sogar über 38 Prozent. Insgesamt exportierten die Niederlande im ersten Halbjahr 2005 Schnittblumen im Wert von 1,776 Milliarden Euro sowie Topf- und Beetpflanzen im Wert von 1,015 Milliarden Euro. In beiden Kategorien entspricht dies einem Zuwachs von drei Prozent.