Alle News

BMEL fördert Waldpädagogik

, erstellt von

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will die Waldpädagogik an Grundschulen weiter fördern. Zu diesem Zweck überreichte Staatssekretär Feiler einen Förderbescheid aus dem Waldklimafonds an das Forschungsprojekt „Waldcoaching inklusive“.

Kindern und Jugendlichen sollen Themen rund um den Wald näher gebracht werden. Foto: Kinderwelt - Garten/ Green Solutions

Waldpädagogische Erlebnisse für Kinder und Jugendliche

Der Waldklimafonds wurde 2013 gemeinsam vom BMEL und dem Bundesumweltministerium ins Leben gerufen. Aus dem Waldklimafonds wurde kürzlich ein Förderbescheid für mehr Waldpädagogik an Grundschulen in Höhe von 800.000 Euro übergeben. Die Zuwendung ging an das Forschungsprojekt „Waldcoaching inklusive“ der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und soll dabei helfen, waldpädagogische Erlebnisse für Kinder und Jugendliche speziell aus Großstädten und Ballungsräumen zu ermöglichen. Den Förderbescheid des Waldklimafonds überreichte der Parlamentarische Staatsekretär im BMEL, Uwe Feiler, am Dienstag in Hamburg.

Projekt „Waldcoaching inklusive“ wird gefördert

Ziel des Projektes „Waldcoaching inklusive“ ist es, Grundschüler:innen den Lebensraum Wald näherzubringen und Kinder und Jugendliche für Nachhaltigkeit zu begeistern. Das Projekt richtet sich dabei besonders an Grundschüler:innen aus Großstädten und urbanen Ballungsräumen. Es sei demnach besonders wichtig, ihnen so Gestaltungsperspektiven für ihre eigene Zukunft aufzuzeigen. Um das Bewusstsein bei Schüler:innen für den Wald zu wecken, fördert der Waldklimafonds daher das dreijährige Forschungsvorhaben der SDW. Dieses Projekt sieht zunächst in einer Pilotphase in Hamburger Schulen die Entwicklung eines Schulungs- und Coachingkonzepts vor, bei dem auf möglichst spielerische Art und Weise das Ökosystem Wald mit seinen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Funktionen nähergebracht werden soll. Dabei sollen die Schüler:innen für verschiedene, damit zusammenhängende Natur- und Umweltthemen sensibilisiert werden. Anschließend soll das Coachingangebot an Schulen in weiteren Ballungsräumen umgesetzt werden.

„Kindern aus Großstädten droht Entfremdung von der Natur“ 

„Der Wald ist Erholungsraum, Arbeitgeber und Naturschützer zugleich – wir können ihn aber nur schützen und wertschätzen, wenn wir ihn kennen. Das waldpädagogische Projekt setzt ein wichtiges Thema, denn insbesondere Kindern aus Großstädten droht eine immer stärkere Entfremdung von der Natur. Das Waldcoaching-Projekt erweitert das Wissen um den Wald – und nimmt hierbei Kinder und Jugendliche in den Fokus. Damit investieren wir in die Zukunft: In die Bildung unserer Kinder – und in den Wald“, erklärte Staatssekretär Feiler bei der Übergabe des Förderbescheids.

Cookie-Popup anzeigen