Alle News

Branche trauert um Karl-Friedrich Ley

, erstellt von

Karl-Friedrich Ley, Mitinhaber der Baumschule Wilhelm Ley (Meckenheim), ist im Alter von nur 56 Jahren plötzlich verstorben. Ley, Vorsitzender des Verbandes Rheinischer Baumschulen und Vizepräsident des Landesverbandes Gartenbau Rheinland sowie Präsidiumsmitglied der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL), ist am 6. Oktober unerwartet den Folgen eines Schlaganfalls erlegen, wie es in einem Nachruf der FLL heißt.

Karl-Friedrich Ley hat sich viele Jahre ehrenamtlich für den Gartenbau engagiert. Foto: Gabriele Friedrich

Über 20 Jahre lang ehrenamtlich engagiert

Für den Gartenbau im Rheinland hatte sich Ley über 20 Jahre lang ehrenamtlich engagiert. So war der Baumschul-Fachmann bereits 1993 als Sprecher des Vertrauenskreises Meckenheim in den Vorstand des Verbands Rheinischer Baumschulen eingetreten. 2013 trat er die Nachfolge von Helmut Selders als Vorsitzender des Verbandes an und wurde im selben Jahr zum Vizepräsidenten des Landesverbandes Gartenbau Rheinland gewählt.

„Mit Karl-Friedrich Ley verliert der gärtnerische Berufsstand einen hochqualifizierten Fachmann der Fachrichtung Baumschule, der sich mit Geschick, großer Umsicht, hoher Sensibilität und Besonnenheit für die rheinischen Baumschulen und den gesamten Gartenbau eingesetzt hat“, heißt es im gemeinsamen Nachruf des Landesverbands Gartenbau Rheinland und des Verbands Rheinischer Baumschulen. Mit seiner herausragenden Fachkompetenz habe er das Ansehen des Gartenbaus nach innen und außen gemehrt.