Alle News

Buchsbaumzünsler in der Offensive

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) breitet sich in Brandenburg zunehmend aus, wie das LELF berichtet.

Eine Altlarve des Buchsbaumzünslers kurz vor der Verpuppung. Foto: B. Zimmer / LELF

Buchsbaumzünsler 2018 besonders lange aktiv

In diesem Jahr hat der Schädling besonders lange gewütet, so das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung. Erstmals konnte der Buchsbaumzünsler aufgrund des besonders warmen Wetters noch bis September eine dritte Generation Falter hervorbringen. Er sucht die Region Brandenburg seit rund acht Jahren heim. Das Gebiet zeichnet sich durch Buchsbaumhecken und mit viel Liebe gezogene Buchsbaum-Formgehölze in Klein- und Hausgärten sowie im öffentlichen Grün aus.

Schädling breitet sich bis in den Norden Brandenburgs aus

Laut Landesamt ist der Buchsbaumzünsler inzwischen bis nach Norden in den Landkreis Ostprignitz-Ruppin vorgedrungen.
„Mit Einsetzen der niedrigen Nachttemperaturen seit dem 25. September ist in diesem Jahr von einem Ende der Fraßaktivitäten auszugehen. Die überwinternden Junglarven werden sich in den nächsten Tagen in die zumeist in den Triebspitzen befindlichen, unscheinbaren, kleinen Wintergespinste zurückziehen“, heißt es in einer Pressemeldung des LELF.

Das Amt rät, jetzt die Wintergespinste mit einem Rückschnitt der Triebspitzen zu entfernen. „Stark befallene Pflanzen, die entsorgt werden müssen, können gefahrlos gehäckselt und kompostiert werden“, so der Pressetext weiter.

Buchsbäume schützen: Ab April Insektizide einsetzen

Betroffene sollen im kommenden Jahr mit entsprechend zugelassenen Insektiziden gegen den Befall vorgehen, um so die Buchsbaumbestände zu erhalten. Als geeigneter Zeitpunkt bietet sich April bis Anfang Mai an, sobald die Außentemperaturen über 18 Grad klettern. „Ist dies nicht möglich, sollten langfristig andere Gehölzarten mit ähnlichen Schnitt- und Wuchseigenschaften des Buchsbaum diesen ersetzen. Dafür eigenen sich zum Beispiel Illex crenata oder Berberis buxifolia Nana“, so das LELF weiter.

Auch in Deutschlands Hauptstadt Berlin hat der Buchsbaumzünsler bereits für Negativschlagzeilen gesorgt. Im Frühjahr 2017 fanden Gärtner erstmals Larven des Schädlings in den Prachtgärten der Schlösser Bellevue und Charlottenburg.

Informationen und Merkblatt zum Buchsbaumzünsler und einsetzbaren Insektiziden erteilt der Pflanzenschutzdienst Brandenburg.