Alle News

Buchtipp: Pflanzen mit Vergangenheit

Ein sehr hintergründiges Buch, für das zu lesen sich vielleicht die Ruhe der dunklen Jahreszeit am besten eignet, ist „Die heiligen Pflanzen unserer Ahnen“. Der Autor, Gärtnermeister und Kräuterpädagoge Norbert Griebl, stellt darin mehr als 90 Pflanzen vor, die in Mythologie und Brauchtum eine wesentliche Rolle gespielt haben und deren Bedeutung heute mehr oder weniger in Vergessenheit geraten ist. 

Zu Unrecht, wie der Autor meint: „Gerade heute, in einer so modernen Zeit, ist der Gleichklang des Menschen mit der Natur notwendiger denn je.“ Und so befasst sich Griebl in seinem Buch mit Pflanzen wie dem Kolben-Bärlapp Lycopodium clavatum genauso wie mit dem Hohlen Lerchensporn Corydalis cava, zeigt diese anhand großformatiger Farbfotos, ihrer Bezeichnungen und Volksnamen und fasst ihren Nutzen, ihre Anwendung sowie Wichtiges zum Naturglauben zusammen.

Spannendes Pflanzenwissen, das uns an vielen Stellen abhanden gekommen ist. Für Fachleute, Pflanzenliebhaber und Naturinteressierte. Ungewöhnliche Rezepte ergänzen die Pflanzenporträts. Haben Sie beispielsweise schon einmal Eschen-Verjüngungstee oder Brennesselbier probiert?

„Die heiligen Pflanzen unserer Ahnen“, Norbert Griebl, Leopold Stocker 2012, gebunden, 288 Seiten, 4-farbige Fotos und Abbildungen; 29,90 Euro, Bestell-Nr. 2013561. (kla)