Alle News

Buga-Ausstellung „Bitte nicht füttern!“: Fleischfresser faszinierten das Buga-Publikum

„Bitte nicht füttern!“ hieß das Motto der Pflanzenausstellung in der Blumenhalle, die bis 21. Mai das Bundesgartenschau-Publikum in Koblenz fasziniert hat. Denn das „Füttern“ der Karnivoren oder Insektivoren muss Spezialisten überlassen werden, bevorzugen die fleischfressenden Pflanzen doch Fliegen und Mücken.

Die Kultur von Karnivoren fordert die Spezialisten heraus. Zu sehen waren Venus-Fliegenfalle, Sonnentau-, Schlauchpflanzen-, Fettkraut- und Kannenpflanzenarten. Foto: DBG

Karnivoren lieben extreme Standorte wie Moore, blanke Felsen oder tropische Regenwälder. Die Fangblätter benötigen viel Licht und Luftfeuchtigkeit für die Photosynthese. Ideal ist deshalb auch ihr Standort in der lichten Blumenhalle.

Für den guten Einblick in die Artenvielfalt von fleischfressenden Pflanzen und dem jahreszeitlich entsprechenden guten Kulturzustand erhielt Gartenbau Weilbrenner aus Freinsheim den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland.

Unter dem hellen Zeltdach der Halle fühlten sich aber auch weitere ausgefallene Publikumslieblinge wohl, die mit insgesamt 23 Goldmedaillen, 33 Silbermedaillen und 29 Bronzemedaillen ausgezeichnet wurden. Darunter Impatiens der Neuguinea-Gruppe, gestreifte Gazanien, Gaura und Plectranthus-Säulen.

Eine große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) erhielt der Blumengroßmarkt Dortmund für sein umfangreiches Pflanzensortiment mit herausragenden Einzelleistungen.

Für die künstlerische Gestaltung der Arrangements, die gelungene farbliche und perspektivische Darstellung des umfangreichen Pflanzensortimentes wurde Hans-Werner Roth von Floral Projectseine Große Goldmedaille verliehen.

Die Schweizer Gärtnerei Thommen aus Möhlinwurde für ein breit gefächertes Sortiment an Beet- und Balkonpflanzen in guter Qualität mit der Großen Goldmedaille geehrt.