Alle News

BUGA: Hallenschau rückt Rosenzüchterinnen in den Fokus

, erstellt von

Die siebte Hallenschau der BUGA Erfurt 2021 ist eröffnet und legt den Schwerpunkt auf die „Königin der Blumen“. Bei der ersten öffentlich zugänglichen Hallenschau werden historische und neue Rosen präsentiert, die von einer Expertenjury mit einer Vielzahl von Auszeichnungen prämiert wurden. Der Fokus liegt bei der Schau vor allem auf Züchterinnen und Gärtnerinnen.

Wurde bei der siebten Hallenschau getauft, die Rose Erfurter Perle. Foto: DBG

Rose ‘Erfurter Perle‘ getauft

„Züchter stellen sich diese und jene Eigenschaft für ihre neue Kreuzung vor, aber die Natur hat ihren eigenen Kopf. Manchmal ist die Arbeit ein Misserfolg, manchmal ein Erfolg“, erläutert die Rosenzüchterin Andrea Braun die Herausforderungen bei ihrer Arbeit. Zehn Jahre beispielsweise arbeitete die Odenwälderin an einer neuen cremeweißen Rosensorte mit einem Hauch von Zartrosa. Sie vereint die Stärken der nostalgischen Blütenform der Mutter, einer historischen Alba-Rose, und der langen Blühdauer des Vaters. Sie gelte zudem als Rose der Zukunft, da die sowohl Trockenheit gut aushält, als auch kälteresistent ist. Diese neue Rose wurde schließlich am Samstag, dem 12. Juni 2021, passend zur BUGA auf den Namen ‘Erfurter Perle‘ getauft.

Fokus auf Züchterinnen und Gärtnerinnen

Die Hallenschau ist zwar bereits die insgesamt siebte, doch die erste, welche der Öffentlichkeit präsentiert werden kann, da es die Inzidenzzahlen und behördlichen Vorgaben mittlerweile unter Auflagen zulassen. Dementsprechend lang sei auch die Schlange der Besucher:innen gewesen. Das Hauptanliegen der Schau war für Beate Walther, Ausstellungsbevollmächtigte der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG), Frauen als Züchterinnen und Gärtnerinnen in den Fokus zu stellen. Das zeigt sich zum einen in der Rosenausstellung von Rosensammler Hans Dietz, der in seiner Ausstellung von DDR-Rosen unter anderem auch auf die Arbeit und das Wirken von Züchterin Anni Berger aufmerksam macht, zum anderen aber auch durch die enge Zusammenarbeit mit der Erfurterin Annegret Rose, die in ihrem Betrieb „Rose Saatzucht“ über 25 Jahre mehr als 200 Kulturpflanzen züchtet und vermehrt, darunter 14 Pfingstrosensorten in zertifizierter Demeterqualität.

‘Zonta‘-Rose als Symbol der Freundschaft und Solidarität zwischen Frauen

Zu den Besonderheiten der Schau gehört auch gelbe ‘Zonta‘-Rose. Sie wird vom Zonta Club Erfurt präsentiert und steht seit 1984 als Symbol der Freundschaft und Solidarität zwischen Frauen und wirbt für die Ziele der internationalen Gemeinschaft, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzt. Die Preisrichter:innen zeigten sich ähnlich wie die Bersucher:innen begeistert und vergaben insgesamt 60 Gold-, 32 Silber- und 29 Bronze-Medaillen an die insgesamt 14 Aussteller. Darüber hinaus wurden sieben Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und zwei Ehrenpreise verliehen.

Die Gewinner der Großen Goldmedaillen sind:

  • das Creativ-Team Christopher Ernst (Kindelbrück) wurde gleich zweifach ausgezeichnet, für „eine klare Gestaltung und Gliederung der Standgestaltung und themenbezogene Umsetzung der Hallenschau“ sowie für „eine überzeugende floristische und gestalterische Darstellung in Kommunikation von BUGA und Blume in den Social Media. Aktion und Interaktion werden gefördert“
  • W. Kordes‘ Söhne – Rosenschulen (Klein Offenseth-Sparrieshoop) erhielt ebenfalls zwei Auszeichnungen, für „ein umfangreiches Schnittrosensortiment in einer sehr hohen Qualität“ sowie für „eine beeindruckende farbgewaltige und formschöne Rosen-Neuheiten-Kreation“
  • Hans Dietz (Michendorf) für „das breit gefächerte historische Rosensortiment der ehemaligen DDR“
  • Gärtnerei und Gartengestaltung Bruchmüller (Möser) für „qualitativ hochwertig gezogene Ware“
  • Helix Pflanzen (Kornwestheim) für „ein breit gefächertes Staudensortiment in verschiedenen ökologischen Zusammenstellungen in guter Qualität“

Außerdem wurden in der siebten BUGA-Hallenschau verliehen:

  • der Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für „die inhaltliche und informative Aufarbeitung und Recherche des Themas, die eine Einheit in ihrer schlichten Präsentation finden“ an Hans Dietz (Michendorf)
  • der Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF) für „die floristische handwerkliche Darstellung und Gestaltung in Verbindung mit dem Thema Rose“ an Floraldesign Kerstin Dallmann (Magdeburg)
Cookie-Popup anzeigen