Alle News

BUGA Heilbronn: „Sinneseindrücke prägen Erlebnis Gartenschau“

, erstellt von

„Unsere Besucher sollen nächstes Jahr sehen und spüren, dass sie auf einer BUGA sind“, lautet der Anspruch von Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH. Dafür setzen die BUGA-Gärtner über eine Million Blumenzwiebeln plus hunderttausende ein- und mehrjährige Pflanzen in die Erde.

Von Hand und maschinell gepflanzt

In den vergangenen Tagen etwa pflanzte das Team der gärtnerischen Abteilung auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn unzählige Zwiebeln an der Sommerinsel und im Rosengarten – einzeln von Hand, zwischen Rosen und Stauden verstreut oder maschinell in den Rasen gesetzt. Tulpen, Narzissen, Märzenbecher und Schachbrettblumen sollen im Frühjahr erblühen, später folgen Zierlauch, Steppenkerzen, Lilien und Sternblumen.

„Über eine Million Blumenzwiebeln – das ist schon eine imposante Zahl. Aber für die große Fläche brauchen wir auch entsprechende Mengen. Farben und Düfte sind immens wichtig. Solche Sinneseindrücke prägen das Erlebnis Gartenschau“, erklärt BUGA-Geschäftsführer Faas.

Blühende Dünen- und Moränenlandschaften

Während für den Rosengarten eine Dünenlandschaft aus Gräsern, Rosen, Traubenhyazinthen und verschiedenen Stauden geplant ist, sollen die grünen Rasenhügel der Sommerinsel die Moränenlandschaft des Voralpenlandes nachahmen, wie Wolfgang Schück vom Architekturbüro LOMA in Kassel erläutert. „Auf den Hügeln soll farbiger Schaum blühen – ähnlich dem Schaum von Wasserwellen im Meer.“

Design und Bepflanzungskonzept der Sommerinsel sind den BUGA-Verantwortlichen zufolge komplett digital entstanden, die Umsetzung erfolgt ebenfalls unter digitaler Anleitung. So zeigten etwa Displays dem Baggerfahrer an, wann die Hügel nach Höhe und Schräge die richtigen Maße erreicht hatten.

Digitaler Pflanzplan für BUGA Heilbronn

Einem exakten digitalen Fahrplan folgt auch die maschinelle Pflanzung, für die ein kleiner Traktor – auf dessen Anhänger ein Trichter aufgebaut ist und der über eine Schneideeinrichtung verfügt – den Rasen für die Blumenzwiebeln aufschneidet. Nach dem Pflanzvorgang drücken zwei enge Räder die Grasnarbe wieder fest. Im Rosengarten wurden die Blumenzwiebeln dagegen von Hand zwischen den zuvor zurückgeschnittenen Rosen verstreut und anschließend mit Sand bedeckt.

Insgesamt 100.000 Stauden und 8.000 Rosen haben die BUGA-Gärtner bereits auf dem Ausstellungsgelände in Heilbronn gepflanzt, die sich trotz der anhaltenden Trockenheit in den vergangenen Monaten gut entwickelt haben. Für den Wechselflor der Bundesgartenschau sind darüber hinaus noch 250.000 einjährige Pflanzen eingeplant.

Die BUGA Heilbronn 2019 findet vom 17. April bis 6. Oktober statt.